Jerichow l Es war erneut ein herzliches Wiedersehen zwischen den Jerichowern und den Vertretern des THW Brandenburg sowie Hauptfeldwebel i.R Christian Patzenhauer. Schon zur Dankeschön-Feier im September 2013 waren sie erneut in Jerichow und auch zum Jahrestag des Deichbruchs hatten sie die Region besucht. Nun waren sie Gäste bei einer großen Veranstaltung der Feuerwehren der Einheitsgemeinde Jerichow, wo den Vertretern des THW Brandenburg Fluthelfernadeln überreicht wurden (Volksstimme berichtete).

Die Brandenburger kamen aber nicht mit leeren Händen. Um den vielen Feuerwehr-Kameraden und den anderen Anwesenden noch einmal die damalige Situation vor Augen zu führen, berichtete Daniel Kurth, THW-Landessprecher in Brandenburg, sehr lebendig davon. Er und seine Kameraden waren gerade von einem Hochwassereinsatz zurück und hofften auf ein wenig Schlaf, als der neue Befehl zum Ausrücken kam - der Deich bei Fischbeck war gebrochen.

Kurth beschrieb, wie offen und herzlich die Helfer hier in Jerichow aufgenommen wurden und dass sie rund um die Uhr jegliche Unterstützung erhielten. Er hob besonders die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Bürgermeister Harald Bothe hervor, und er würdigte auch die riesige Unterstützung ehrenamtlicher Helfer beim Füllen der riesigen Anzahl Bigpacks, die für die Sicherung der Deichbruchstelle gebraucht wurden, und die tolle Hilfe der vielen Feuerwehr-Kameraden.

Ohne diese Helfer wäre es gar nicht gegangen, betonte er. Denn seine eigenen Leute waren zu diesem Zeitpunkt schon sehr ausgepowert, und vom THW aus anderen Regionen waren nicht genug Leute herzubekommen, weil sie an anderer Stelle fest saßen.

Diese große Unterstützung sollte auch gewürdigt werden, sagte Daniel Kurth, und hatte deshalb angeregt, einigen von denen, die zahllose Stunden im Einsatz waren, stellvertretend für die vielen anderen Helfer die Einsatzmedaille "Fluthilfe 2013" der Bundesrepublik Deutschland zu überreichen. An vier Jerichower überreichte er an diesem Abend Urkunden und Medaillen, zwei weitere brachte er mit. Da die Empfänger nicht vor Ort sein konnten, sollen die Ehrungen später in würdigem Rahmen vollzogen werden.

Die Medaille erhalten haben: Christiane Lange, Stadträtin und stellvertretende Ortsbürgermeisterin von Jerichow, Ingrid Klemm, Vorsitzende der Ortsgruppe der Volkssolidarität, René Gronka, unter anderem Mitglieder Feuerwehr, sowie Bürgermeister Harald Bothe. Mit diesen sowie den beiden weiteren Ehrungen wurden stellvertretend alle gewürdigt, die im Katastrophenstab, bei der Deichverteidigung, beim Sandsack- und Bigpackfüllen sowie bei der Versorgung der vielen Helfer im Einsatz waren.

Von der Ehrung überrascht war auch Harald Bothe. "Eigentlich haben wird euch ja eingeladen, weil wir euch danke sagen wollten!" erinnerte er die Gäste vom THW Brandenburg an den ursprünglichen Anlass dieses Treffens.