Unter den Weihnachtsfeiern der Region ist es sicherlich ein Schwergewicht: das alljährliche weihnachtliche Zusammensein der Senioren der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Genthin (GWG).

Genthin l Dass eine riesige Tafel mit etwa 200 Gästen nicht zulasten einer gemütlichen und besinnlichen Weihnachtsfeier ging, gelang auch in diesem Jahr dem Organisationsteam der GWG.

Zum einen einte die Runde, einen langjährigen, fest gefügten Mieterstamm, die Wiedersehensfreude, die einen "Gute-Laune-Faktor" auslöste. Andererseits erhielten nun auch die "jüngeren Mieter" die Möglichkeit, die weihnachtliche GWG-Tradition für sich zu entdecken.

Dabei wissen die GWG-Mieter durchaus, was sie an ihrer Weihnachtsfeier haben. "Ich komme jedes Jahr gern hierher, die Feier ist gut organisiert und es wird auch etwas geboten. Einfach schön", sagte beispielsweise Bärbel Schleef, die in Genthin eine GWG-Wohnung bewohnt.

Nach der Begrüßung durch die Vorstände Peter Jelitte und Angela Grube wurde wie üblich mit einem Gläschen Sekt angestoßen.

Anschießend wurden Kaffee und Kuchen sowie belegte Brötchen unter weihnachtlichen Klängen, die Mareen Köhler von der Musikschule Köhler Burg zu Gehör brachte, aufgetischt.

Tanzbegeisterte Senioren

Dann schritten DJ Jürgen Werner und Mario Randel ans Mischpult, um zum Tanz aufzuspielen. DJ Jürgen hatte offensichtlich das richtige Händchen bei der Auswahl der Titel.

Denn schon, nachdem die ersten Takte angespielt waren, füllte sich die Tanzfläche. "Bei der GWG-Weihnachtsfeier finde ich mein tanzfreudigstes Publikum. Man braucht es nicht lange bitten, die Tanzfläche ist ruckzuck gefüllt", freute sich DJ Jürgen.

Am späten Nachmittag folgte im Stadtkulturhaus der große Auftritt der Ziesaraner Burgperlen, die die Stars der Volksmusik Maria und Margot Hellwig im Schlepptau hatten. Sie schafften es, den Senioren richtig einzuheizen.

Die GWG hatte die An- und Abreise ihrer Mieter aus Genthin, Jerichow, Parey, Parchen und Güsen abgesichert. Über die Weihnachtspost gab es für die Senioren bereits einen Kalender. Zur Weihnachtsfeier erhielten sie noch einen kleinen Weihnachtsstern.

   

Bilder