Anton Liebe aus der Klasse 3a ist der "Leselöwe 2015" des Grundschulzentrums Elbe- Parey. Am Montag überzeugte er im Schulausscheid, an dem die zehn besten Vorleser der dritten und vierten Klassen teilnahmen. Es war eine "harte Konkurrenz".

Von Sigrun Tausche

Güsen l Gespannte Stille herrscht im Klassenraum, während die zehn Mädchen und Jungen nacheinander ihre selbstgewählten Bücher vorstellen, daraus vorlesen und im zweiten Teil ein Stück aus einem unbekannten Text lesen. Die Zuhörerreihen sind voll besetzt: Jeder Teilnehmer durfte zwei Gäste mitbringen - meist Mutti, Vati, Oma, Opa oder ein Geschwisterkind. Auch etliche Lehrer der Grundschule sind dabei, schließlich wollen sie wissen, wie ihre Schüler sich "schlagen".

Die Jury hatte es erneut nicht leicht, gestand Schulleiterin Carola Rosenmüller bei der Siegerehrung. "Denn alle, die hier sind, sind ja schon Sieger. Sie haben in ihren Klassen gezeigt, dass sie die besten zwei Leser sind."

Aus drei dritten und zwei vierten Klassen kamen die Teilnehmer. Zum Ausscheid nach Genthin würde auf jeden Fall wieder ein Schüler oder eine Schülerin der 3. Klassen fahren - das stand schon vorher fest. Denn der danach folgende Landesausscheid findet erst nach den Sommerferien statt - dann wären die jetzigen Viertklässler nicht mehr hier an der Schule.

Aber es muss gar nicht der Zweit- oder Drittplatzierte geschickt werden, denn Sieger wurde Anton Liebe aus der 3. Klasse.

Eindrucksvoll war auch in diesem Jahr wieder, dass es gar nicht so große Unterschiede zwischen den dritten und vierten Klassen gab.

Vorbereitet hatten sich alle Teilnehmer ohnehin sehr gut. Etliche hatten zu ihrem selbstgewählten Buch Plakate gebastelt oder etwas dazu gemalt, um die Buchvorstellung damit verständlicher und eindrucksvoller zu gestalten.

In der Pause konnten sich alle am reich gefüllten Büfett noch einmal stärken. Einige Muttis und Lehrerinnen hatten fleißig gebacken und den Tisch liebevoll gedeckt. Mit neuer Kraft ging`s in die zweite Runde: Beim Lesen eines unbekannten Textes wurde es nun richtig "ernst", denn hier ging nichts mehr ohne "echte" Lesefertigkeiten. Aber auch das meisterten die Kinder ziemlich gut, wobei es freilich dem einen leichter fiel als dem anderen.

Zur Jury gehörten Schulleiterin Carola Rosenmüller, die beiden ehemaligen Lehrerinnen Petra Kottler und Elisabeth Scheck, Christine Haag vom Landfrauenverband, Christine Schreiber von "Buch und Papier" sowie im ersten Teil Bürgermeisterin Jutta Mannewitz.

Christine Schreiber hatte wieder Material und Preise mitgebracht. Die Teilnehmer bekamen Urkunden, Gutscheine und Bücher aus der Reihe "Gespensterjäger".

Sieger Anton Liebe darf am 11. Juni zum Kreisausscheid fahren, der in der Bibliothek in Genthin stattfindet. Auch auf den 2. und 3. Platz kamen Kinder aus der 3. Klasse: Nataly Klehm und Merle Hoffmann, beide aus der 3b.

Bilder