Genthin l Bereits am Sonnabendnachmittag strahlt Marina Conradi mit der Sonne um die Wette. "Ist das nicht toll?", fragt die Chefin der Touristinfo, während sie eine Leiter erklimmt, um ein widerspenstiges Plakat zurück an seinen Platz zu hängen. Von da oben hat sie einen guten Blick über das Volkspark-Gelände, wo am Wochenende das erste Genthiner Frühlingsfest gefeiert wurde.

Der Schaustellerbetrieb Schmidt aus Potsdam hat etliche Fahrgeschäfte aufgebaut. Für Laura Krause aus Genthin geht es mit einem davon gerade 20 Meter in die Höhe, sie testet den "Freien Fall". "Nochmal", ruft sie danach begeistert und Mutti Nicole kauft bereitwillig ein weiteres Ticket.

Ein paar Meter weiter bemalt Dominik Krechsky einen Tiger aus Ton, den er beim Kunsthändler gekauft hat. Er ist mit Mutti Ivonne hier. Sie sagt: "Wir wohnen in Altenplathow. Klar, dass wir uns das Fest vor der Haustür nicht entgehen lassen." "Die Figuren können selbst bemalt oder fertig gekauft werden", erzählt Standbetreiberin Cornelia Jahnke über ihre Ware. Sie ist aus Perleberg angereist, um beim Frühlingsfest dabei zu sein.

Wer es noch bunter mag, kauft sich einen Luftballon oder lässt sich schminken. Die Sportlichen toben sich mit Clown Manne auf der Tanzfläche aus und sehen ihm danach zu, wie er in einen leeren Hut Süßigkeiten und ein Kaninchen zaubert. Oder drehen ein paar Runden mit den Ponys vom Hüttermühler Reiterhof. Drei seiner Pferde hat Inhaber und Reitlehrer Peter Dietert mit in den Volkspark gebracht. Publikumsliebling ist Boss. Der ist schon 25 Jahre alt, quasi ein alter Hase im Reitgeschäft. Routiniert trägt er Kind für Kind durch den Park und freut sich über die Leckerlies, die Yasmin Radtke ihm zusteckt. "Gute Arbeit muss belohnt werden", sagt sie lächelnd, während sie Emily Behnke (8) über die Wiese leiht.

Nach freiem Fall und Ponyreiten gibt es Zuckerwatte, Bratwurst, kandierte Äpfel und Co... Die Schüler des Bismarck-Gymnasiums haben ebenfalls einen Stand aufgebaut und verkaufen selbstgemachten Kuchen. Der Erlös fließt in die Abikasse.

Große Kinder fahren Autoscooter, mittlere fliegen in einem Gefährt mit Hubschraubern und die ganz kleinen sitzen staunend in der Bimmelbahn.

"Es ist toll", beantwortet sich Marina Conradi ihre Frage schließlich selbst, als sie von der Leiter klettert. Kollegin Ines Siede nickt, während sie die Bowle für den Abend ansetzt. Recht haben sie. Bei bestem Frühlingswetter zieht das Fest von Freitag bis Sonntag viele Gäste in den Park. Am Sonnabend tanzen die Erwachsenen zu den Hits aus den Achtzigern, präsentiert von der Brandenburger Band "The Rubix", am Sonntag verkaufen die Kinder bei der Kleiderbörse alles, was nicht mehr gebraucht wird.

Fazit: Premiere gelungen, Wiederholung erwünscht!

 

Bilder