Ein viertel Jahrhundert - diesen besonderen Geburtstag feierte am Freitag die Parchener Kita "Parkspatzen" in der Klapperhalle. Im Publikum saßen Erwachsene, die die Einrichtung bereits besuchten, auf der Bühne begeisterte die aktuelle Kindergarten-Generation.

Parchen l Drinnen haben Eltern, Omas, Opas, Geschwister, Sponsoren und andere Gäste Platz genommen. Sie lassen sich Kaffee und Kuchen schmecken. "Es ist richtig voll", flüstern sich die Kinder der Kita "Parkspatzen" zu, die noch vor der Klapperhalle stehen und einen vorsichtigen Blick durch den Türspalt werfen. Gleich wollen sie vor vollem Haus ihr Programm zeigen.

Kita-Leiterin Petra Schmoz eröffnet die Show, erinnert an die Einweihung des Kindergartens am 24. April 1990 und freut sich über die vielen bekannten Gesichter im Publikum. Etliche ehemalige Erzieher sind gekommen, zum Beispiel Karin Kubern, die lange Zeit Chefin der Einrichtung war.

"Die Leute geben bei Ihnen ihr Herz ab. Das ist ein großes Kompliment."

Schließlich öffnet sich die Tür, die Parkspatzen marschieren ein. 58 an der Zahl, vom Krippen- bis zum Hortkind, werden dort täglich betreut. Heute stehen sie alle auf der Bühne und zeigen, was sie können. Und das ist allerhand. Sogar die Kleinsten machen mit. Die Nesthäkchen entführen nach Klatsche-, Renne-, Reiter- und Stampfestadt, klatschen an den passenden Stellen in die Hände, stampfen mit dem Fuß oder rennen über die Bühne.

Durch das Programm führt Julien Negraszus. Aus dem Kindergartenalter ist er längst raus, besucht aber den Hort der Einrichtung. Gewitzt und gekonnt moderiert er die Show, in der auch Unannehmlichkeiten nicht verschwiegen werden. Emma Lendner verweist in ihrem Gedicht nicht nur auf die bewegte Geschichte der Einrichtung, die im Schloss begann und in den neuen Räumlichkeiten am Park weitergeführt wurde, sondern merkt auch an, wie schlecht es zum Beispiel um den veralteten Sanitärbereich bestellt ist. Bürgermeister Thomas Barz versichert, dass die Einrichtung auf der to-do-Liste der Stadt ganz oben steht. Ob es Fördermittel vom Land für die Sanierung gibt, entscheidet sich im Sommer.

Die Kinder begeistern das Publikum schon jetzt. Vor allem mit vielen Tänzen. "Heidi", "Singing in the rain", "Macarena" - das Repertoire ist beachtlich. Und zeigt, wie viel Arbeit Kinder und Pädagogen investiert haben. Leiterin Petra Schmoz wird von fünf Erziehern bei der Betreuung der 58 Kinder unterstützt. Cornelia Ritter, Tabea Gollnick, Birgit Stichowski, Angela Kotzam und Luis Radermacher sind ein eingespieltes Team.

Wie es sich für einen richtigen Geburtstag gehört, gibt es am Ende auch Geschenke: Bürgermeister Thomas Barz übergibt einen großen Sack mit Spielzeug und bedient sich eines alten Sprichwortes: "Ein Kind zu haben bedeutet, sein Herz außerhalb des Körpers zu tragen." "Bei Ihnen geben die Leute ihre Herzen mit einem guten Gefühl ab. Ich glaube, das ist das größte Kompliment", so Barz weiter. Auch Ortsbürgermeister Hubert Schwandt, Elke Lendner vom Heimatverein, Ute Kliem von der Diesterweg-Grundschule und viele andere gratulieren mit Geld- und Sachgeschenken. Nach dem Programm warten draußen Hopseburg, Eselreiten und natürlich ein Eiswagen. Die Kita "Parkspatzen" ist um ein Kapitel ihrer Geschichte reicher - die rundum gelungene Geburtstagsparty.

 

Bilder