Gertraude Paul (Mitte) ist von Bundespräsident Joachim Gauck und dessen Lebenspartnerin Daniela Schadt zum Neujahrsempfang ins Schloss Bellevue eingeladen worden. Neben den rund 200Vertretern des öffentlichen Lebens gehörten 58Bürger aus allen Bundesländern am Donnerstag in Berlin zu den Gästen, die sich auf besondere Weise für die Gesellschaft einsetzen. So wie die Blankenburgerin Gertraude Paul, die seit mehr als 20Jahren den Verein "Blankenburg hilft Tschernobyl" unterstützt. Der Verein organisiert Sommerferienaufenthalte im Harz für Mädchen und Jungen aus der von der Reaktorkatastrophe im Atomkraftwerk betroffenen weißrussischen Region Pinsk. 1986 war in Tschernobyl einer der Kernreaktoren explodiert.

Mit seiner Einladung dankt Gauck für das Engagement im Dienst des Gemeinwohls. Außer Gertraud Paul waren aus Sachsen-Anhalt zwei Männer aus Dessau-Roßlau und Zerbst nach Berlin gereist. Nach dem Empfang hatte der Bundespräsident zum gemeinsamen Mittagessen im Schloss Bellevue eingeladen.

Text: Tom Koch / Foto: Bundesregierung / Steffen Kugler