Die Überraschung ist gelungen. Doris und Siegfried Schwalbe aus Langenstein gehören nun mit in die Reihe derer, die mit dem "Silbernen Roland" ausgezeichnet wurden.

Halberstadt l Auch einen Tag nach dem Hilariusmahl sind Doris und Siegfried Schwalbe noch baff. "Das müssen wir erst noch verdauen", sagt Doris Schwalbe. Ihr Ehemann betont mehrfach: "Wir haben wirklich nichts gewusst!"

Eingeladen worden seien sie, so dachten beide, weil ein Teil des Erlöses vom Festmahl dem Verein Langensteiner Höhlenwohnungen zugute kommen soll. Und schon darüber haben sich die beiden rührigen Senioren sehr gefreut. Gemeinsam mit 14 anderen Mitstreitern sorgten und sorgen sie dafür, dass die Wohnungen instandgehalten, möbliert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

"Aber dann kommt plötzlich so eine Sache, da ist man erstmal sprachlos", sagt Siegfried Schwalbe, und seine Gattin ergänzt: "Mir war richtig schlecht, das war ein Schock, aber ein angenehmer."

Vor mehr als 100 Gästen nahmen sie am Montagabend die Auszeichnung mit der Ehrennadel "Silberner Roland" der Stadt Halberstadt entgegen. Das Ehepaar Schwalbe erhielt die Ehrung "in Würdigung ihres großen persönlichen Engagements und in Anerkennung ihrer über Jahrzehnte währenden außerordentlichen Aktivitäten im Ortsteil Langenstein, vor allem im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Arbeit im Verein Langensteiner Höhlenwohnungen", heißt es offiziell von Seiten der Stadt.

In seiner Laudatio hob Oberbürgermeister Andreas Henke (Die Linke) das außerordentliche Engagement der beiden hervor: "Die heute zu ehrenden Gäste gehören zu den Menschen, die sich mit viel Energie, mit Leidenschaft und Hingabe dem Wohl ihrer Gemeinde, ihrem Ort verschrieben haben, immer im Ehrenamt zu finden waren, ob in der Frauensingegemeinschaft, dem Gemeinde- bzw. Ortschaftsrat, als Ortschronist, als Leiter der jungen Historiker, im Förderverein der Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge, im Organisationskomitee für die 850-Jahr-Feier ihres Heimatortes oder im Verein, der sich um eine ganz besondere und einmalige Attraktion seines Ortes bemüht - die Höhlenwohnungen." Wer den Begriff "Höhlenwohnungen" bei der Internet-Suchmaschine Google eingebe, bekäme Ergebnisse aus China, Afrika, Griechenland, Spanien. "Aber ganz oben steht zuerst Langenstein. Und warum? Weil weit über 10 000 Besucher jährlich in unseren Landkreis, in unsere Gemeinde, nach Langenstein kommen, um diese Höhlenwohnungen zu sehen, zu erleben und dabei sehr viel Wissenswertes aus der Historie zu erfahren", sagte Henke. Und das sei "undenkbar ohne die unbeschreibliche Energie von Doris und Siegfried Schwalbe", so das Stadtoberhaupt weiter.

Ratspräsident Dr. Volker Bürger (CDU) überreichte die Auszeichnung an das Paar, verbunden mit den besten Wünschen für Schwalbes privat und im Ehrenamt.

Das werden beide fortsetzen, sagen sie, aber mehr sei zurzeit nicht zu leisten: "Wir sind gut ausgebucht", so Siegfried Schwalbe.