Stadt Osterwieck (mhe). Während anderswo in Deutschland Land unter ist, blieb die Hochwasserlage im Osterwiecker Stadtgebiet relativ entspannt. Stadtwehrleiter Frank Kenzig berichtete gestern Mittag, dass es bisher keinen Feuerwehreinsatz wegen Hochwassers gegeben habe.

Dabei war der Pegel der Ilse von Sonnabendmittag auf gestern nochmal kontinuierlich gestiegen. Am Pegel Hoppenstedt wurden gestern um 13 Uhr 1,30 Meter gemessen. Dabei flossen 13,9 Kubikmeter Wasser je Sekunde durch. Die Alarmstufe 1 beginnt am Pegel Hoppenstedt bei 1,00 Meter Wasserstand, die Alarmstufe 2, ab der die Gemeinden einen Kontrolldienst einrichten, bei 1,50 Meter.

Am anderen Pegel der Ilse, in Ilsenburg, war gestern um 12 Uhr erstmals der Grenzwert der Alarmstufe 1 erreicht worden. Dieser liegt dort bei 1,65 Meter.

Auch für den Grenzfluss Oker galt gestern die Hochwasser-Alarmstufe 1 am Pegel Schladen. Kurz hinter dem Zusammenfluss von Ilse und Oker in Niedersachsen bei Börßum wurde am Oker-Pegel Ohrum indes die Alarmstufe 3 ausgerufen. Dabei sind größere Überschwemmungen möglich.

Bilder