Am Sonnabend feiern die Schulen der Stadt Schwanebeck ihr 450-jähriges Bestehen. Gastgeber der Festveranstaltung ist dabei die Grundschule "Am Baumhof".

Schwanebeck l Die Vorbereitungen für das Fest der Schulen laufen auf Hochtouren. Am Sonnabend soll den Besuchern nämlich einiges geboten werden. "Wir laden von 10 bis 15 Uhr auf unser Gelände ein", sagt Insa Gnade, die Leitein der Grundschule, im Volksstimme-Gespräch. "Die Sekundarschule kommt zum Feiern zu uns. Der Hort wird auch repräsentiert, denn er feiert immerhin sein 60-jähriges Bestehen." Eingeladen, die Jubiläen mitzufeiern, sind alle interessierten Bürger.

"Wir werden viele alte Spiele wiederbeleben", informiert Insa Gnade. "Dazu zählen der Büchsenzielwurf, das Kreiseln, der Huppekasten und das Murmeln." Von der Sekundarschule werden etliche Kinder und Jugendliche in alter Schulkleidung erwartet. Selbst alte Schulbänke sollen ausgestellt werden.

Drei Ausstellungen werden den Gästen gezeigt. Sie sind thematisch geordnet unter "Schule früher und heute", "Zeit - fühl mal", der Hort präsentiert alte und neue Basteleien. Die Lehrlinge von der Firma Avacon aus Krottorf präsentieren einen Experimentierraum. Auch Vereine der Stadt beteiligen sich mit eigenen Ständen. Die Schützen bieten das Schießen mit dem Pusterohr und mit dem Lasergewehr an. Der Heimatverein zeigt die alte Kunst des Papierschöpfens, demonstriert das Schreiben mit der Schreibfeder. "Da können die Kinder gern selber Hand anlegen", erklärt Insa Gnade. "Außerdem wird hier Platt gesprochen."

Das Kinderschminken darf natürlich nicht fehlen. Des Weiteren gibt es ein Glücksrad, ein Café ist geöffnet an diesem Tag. Aus der Gulaschkanone gibt es Erbsensuppe mit Würstchen, weitere Stände mit allerhand Leckereien sind ebenfalls zu finden.

Die Musikprojekte der Sekundarschule bieten ein buntes Programm. "Dabei können alle Besucher fleißig mitmachen", meint die Grundschulleiterin. "Der musikalische Teil kommt auf keinen Fall zu kurz und wartet mit einigen Überraschungen auf."

Die Ortswehr ist ebenfalls vertreten und bietet Rundfahrten und eine "Feuerbekämpfung" mit der Handspritze an. Der Clou ist eine Dschungelhüpfburg, die eine Länge von 20 Metern aufweist

Einige Exponate hat sich Insa Gnade persönlich beim Kultur- und Heimatverein in Nienhagen abgeholt. "Der Vorsitzende, Benno Liebner, hat mir von dem DDR-Museum erzählt", sagt die Leiterin. "Am Wochenende haben wir den Verein besucht und uns einige spezielle Sachen ausgeborgt. Ohnehin haben uns die Einwohner sehr interessante Dinge für die Schulausstellung zur Verfügung gestellt." So gibt es dort auch ein altes Klassenbuch aus dem Jahr 1927 und viele historische Bilder zu sehen.