Halberstadt (je) l Zum dritten Mal findet in Halberstadt vom 2. bis zum 7. September ein Meisterkurs für zeitgenössische Musik statt. Dieser endet mit der Vergabe des europaweit einzigen Interpretationspreises für zeitgenössische Musik in Höhe von 2 500 Euro, informiert Ute Huch, Sprecherin der Stadtverwaltung Halberstadt.

Innovatives Kunstprojekt

Der Kursus des Kairos Quartettes Berlin war 2009 bei den Streichern auf besonderes Interesse gestoßen, dann machten 2012 Olaf Tzschoppe und Stefan Hussong mit den Instrumenten Schlagzeug und Akkordeon auf ungewöhnliche Besetzungen aufmerksam, und dieses Jahr wird Halberstadt ein Mekka für Organisten, heißt es in einer Pressemitteilung der John-Cage-Stiftung.

Der schwedische, in Montreal lehrende Organist und Komponist Hans-Ola Ericsson wird den Kursus leiten. Ericsson zählt zu den Gründungsmitgliedern des John-Cage-Orgelprojektes in Halberstadt, das jährlich bis zu 10 000 Besucher anzieht. In der romanischen Kirche St. Burchardi wird dort seit 2001 das Orgelstück ORGAN 2 /ASLSP (As slow as possible - so langsam wie möglich) gespielt, das insgesamt 639 Jahre lang bis 2640 erklingen soll. Nach diesem innovativen Kunstprojekt ist die Idee des Interpretationswettbewerbes entstanden.

Man darf nach sechs Tagen Unterricht ein hochkarätiges Wettbewerbskonzert erwarten, denn die neun angemeldeten Organisten sind keine Studenten, sondern ihrerseits bereits preisgekrönte Musiker: Sie kommen aus Island, Schweden, Ungarn, Italien, Korea, Japan, Deutschland und Kanada, kündigt die Cage-Orgel-Stiftung an.

Mit Spannung darf auch das Orgelkonzert von Hans-Ola Ericsson selbst im Dom erwartet werden, das er mit Live-Elektronik gestalten wird. Es findet am Sonnabend, dem 6. September, um 18 Uhr statt. Das Wettbewerbskonzert findet ebenfalls im Dom statt, und zwar am Sonntag, dem 7. September, um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ericsson begleitet zudem den Gottesdienst am Sonntag musikalisch.

Cage-Gespräche im Herrenhaus

Darüber hinaus finden die "Halberstädter Cage-Gespräche" eine Fortsetzung. Am Freitag, dem 5. September, beginnt um 19 Uhr im Herrenhaus des burchardiklosters ein öffentliches wissenschaftliches Symposium über neue Orgelmusik mit den Teilnehmern Daniela Philippi und Nicolas Schalz aus Bremen (Musikwissenschaft), Klaus Röhring aus Kassel (Theologie), Hans-Ola Ericsson (Komposition und Interpretation) und Karin Gastell, aus Bremen (Interpretation).

Der Eintritt ist frei.