Blankenburg (bfa) l Einstimmig hat die Verbandsversammlung des Trink- und Abwasserzweckverbandes Blankenburg und Umgebung am Dienstagabend die Fusion mit dem Wasser- und Abwasserzweckverband Huy-Fallstein (WAZ) beschlossen. Damit geht ein mehr als zweijähriges Verhandeln um Standort, Posten und künftige Entwicklungen zu Ende. Den Durchbruch brachte ein Durchführungsvertrag, der ebenfalls einstimmig angenommen wurde. Der Zusammenschluss erfolgt nun in Form der Eingliederung des Blankenburger Verbandes in den WAZ. Der Vereinigungsvertrag sei so gestaltet, sagte der Blankenburger Verbandsvorsitzender und Blankenburgs Stadtchef Hanns-Michael Noll (CDU), dass er ihn vor den Mitarbeitern des Verbandes gut vertreten könne. Der künftige Großverband regelt die Ver- und Entsorgung für rund 56 000 Einwohner in knapp 50 Kommunen. Sitz wird in Blankenburgs Domäne sein.