Für mehrere hundertausend Euro wurde der Lindenweg in Halberstadt in den zurückliegenden Monaten saniert. Am Mittwoch wurde er übergeben. Allerdings herrschte beim Festakt kein eitel Sonnenschein.

Halberstadt. Kleine Bistro-Tische auf denen Sektflaschen stehen, Schnittchen auf weißgedecktem Tisch, festliches Lächeln, zumindest auf den Gesichtern der Offiziellen, als es am Mittwoch zur Freigabe des sanierten Lindenwegs in Halberstadt gehen soll.

Viele Anwohner des Lindenwegs sind aber verärgert, ja wütend, stinksauer, ihnen ist überhaupt nicht nach feiern zumute. Für sie ist der Lindenweg schlichtweg eine Fehlplanung, an den Bedürfnissen der Bewohner total vorbei ge- plant. Einige werden laut, lassen sich nicht verbieten, ihre Meinung kund zu tun. Auch wenn Vertreter der Stadt und der Baufirmen drängen, die Straße mit dem symbolischen Durchschneiden eines Trassierbandes endlich zu übergeben. Vielleicht auch, um aus der für sie peinlichen Diskussion herauszukommen.

Gehwege fehlen

Es führt aber kein Weg daran vorbei. Jens Klaus, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, der Oberbürgermeister Andreas Henke vertritt, ergreift die Initiative, sucht und führt das Gespräch mit den Bürgern.

Die bemängeln, dass der neue Lindenweg keine Gehwege mehr hat. Vor allem vor dem Hintergrund, dass ein Großteil der Anwohner des Lindenwegs Senioren sind. Für die sei die Gefahr, Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden, wesentlich gestiegen. Noch dazu, weil die Straße viel zu eng sei. Was aber fast viel mehr ärgert, ist der Fakt, dass es im Vorfeld der Baumaßnahme keine Anhörung der Betroffenen gegeben hat. Mit Demokratie habe dies überhaupt nichts zu tun, so der Vorwurf. Jens Klaus nimmt den Handschuh auf, lädt die Anwohner zu einem Gespräch ein. "Die Straße können wir zwar nicht mehr umbauen, aber unterhalten können wir uns. Argumente austauschen", so das Versöhnungsangebot.

Dann, 20 Minuten nach dem angesetzen Termin, wird der Lindenweg doch noch übergeben. Und trotz allen Ärgers verweist Jens Klaus darauf, dass neben dem Ausbau der Fahrbahnoberfläche Mischwasserkanal sowie Trinkwasser und Gashauptleitungen erneuert und eine neue Straßenbeleuchtung errichtet wurde. Alles in allem wurden 660 000 Euro investiert. "Das Bauvorhaben wurde mit Sanierungsmitteln vom Land und Bund im Rahmen der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme Halberstadt Innenstadt" gefördert", so Jens Klaus.