Nach ihrem ersten Teilerfolg rund um den Erhalt des Sommerbades gehen die Langensteiner jetzt daran, die Weichen für den langfristigen Betrieb des Freibades zu stellen. In der kommenden Woche soll der Förderverein gegründet werden und im Freibad ein Großputz starten. Außerdem ist die defekte Folie im Becken nun repariert. Das feierliche Anbaden soll am 15. Mai stattfinden.

Halberstadt/Langenstein. Jürgen Meenken - einer der Matadoren beim Kampf für den Erhalt des Freibades in Langenstein - bleibt Realist: "Wir haben einen wichtigen Teilerfolg errungen und erreicht, dass unser Sommerbad auch in diesem Jahr geöffnet wird. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass in dieser Saison die Weichen für einen nachhaltigen Betrieb des Bades gestellt werden."

Klare Worten, denen Meenken, den man durchaus als Vordenker für die Zukunft des Freibades bezeichnen darf, eine Reihe von Terminen und Plänen folgen lässt: Die Vereinsgründung und der Großputz zum Saisonstart sollen noch in diesem Monat folgen. Zudem werde in den nächsten Tagen und Wochen über die Regularien des Saisonbetriebs diskutiert, um dann - punktgenau in der Mitte des Wonnemonats - voller Wonne den ersten Sprung in die kühlen Fluten zu wagen.

Zunächst aber richtet Jürgen Meenken den Blick auf den kommenden Donnerstag. Am 28. April laden er und die weiteren Akteure im Kampf für das Freibad zur offiziellen Gründung des "Fördervereins Sommerbad Langenstein" um 19 Uhr ins Sportlerheim ein. "Dazu sind alle Unterstützer und Sympathisanten aus Langenstein, den Nachbarorten und aus der gesamten Region willkommen", betont der Landwirt, der sich vor Ort sowohl im Ortschaftsrat als auch im Stadtrat Halberstadt engagiert.

Jener Verein - so sind Meenkens Überlegungen - soll gewissermaßen Träger des Freibades sein, die Anlage für einen symbolischen Preis von der Stadt pachten und betreiben. Ein maßgebliches Ziel ist dabei letztlich die Verbesserung des Verhältnisses von Einnahmen und Ausgaben. Dabei sollen auch möglichst viele Vereinsmitglieder mithelfen. Zum einen, um mit der Mitgliedschaft eine direkte, persönliche Verbindung zum Freibad zu dokumentieren, und zum anderen, um mit dem Vereinsjahresbeitrag - im Gespräch sind 50 Euro - für einen finanziellen Grundstock zu sorgen. 400 Vereinsmitglieder, so Meenkens Überlegungen, könnten schon mal 20 000 Euro in die Kasse spülen. Vor diesem Hintergrund hoffen Meenken und die übrigen Streiter am Donnerstag auf viele Gäste im Sportlerheim.

Möglichst viele Helfer werden heute in einer Woche zum großen Frühjahrsputz im Freibad erwartet: Am 30. April soll das Freibad ab 10 Uhr auf Hochglanz poliert und saisonfein gemacht werden. "Rasen mähen, Streichen und Putzen sind die wichtigsten Punkte an diesem Tag", zählt Meenken auf. "Wir wollen alles in Farbe bringen und dem Bad neuen Glanz verleihen", sagt er. Eigens für diesen Tag werde ein Aktionsplan mit den Schwerpunkten erarbeitet - die Fäden laufen bei Familie Käsewieter, Tel. (0 39 41) 60 21 91, zusammen - dort können sich Helfer melden.

Das große Ziel der Freibad-Fans - der Saisonstart am 15. Mai um 10.30 Uhr - rückt damit in greifbare Nähe. Zuvor soll vor Ort noch über Details wie die Öffnungszeiten und die Eintrittspreise entschieden werden, kündigte Ortsbürgermeisterin Ursula Kirste an.