Nach langen Diskussionen im Vorstand ist es nun beschlossene Sache. 2014 wird der Etinger Reitverein kein "Drömlingsturnier" veranstalten. Den Abbruch der Tradition beschreibt das Reitervolk als Kreativpause.

Etingen l Nachdem der Reitverein in Etingen erfolgreich 15 "Drömlingsturniere" veranstaltete, benötigen die Mitglieder nun eine sogenannte Kreativpause. "Viele wichtige Dinge sind zu erledigen, und es fehlt einfach die Zeit dazu. Obwohl wir jedes Jahr etwa 100 freiwillige Helfer haben, bleibt oftmals vieles liegen", erklärte Hans-Günter Kapps, Vorsitzender des Etinger Reitvereins.

Um den Teilnehmern wieder einen geebneten und qualitativ hochwertigen Boden bieten zu können, wären einige Arbeiten notwendig, die nicht bis zum letzten Juli-Wochenende bewerkstelligt werden können. "Die meisten Mitglieder sind beruflich stark eingebunden. Es ist oft sehr schwierig, die notwendige Zeit zu schaffen, um gemeinsam etwas bewegen zu können", schilderte der Vorsitzende des Reitervolkes. Er gestand, dass diese Entscheidung dem Vorstand und den Mitgliedern des Vereins alles andere als leicht gefallen war. Es war das Ergebnis von stundenlangen Diskussionen und Abwägungen.

Einerseits sei es die Tradi- tion des Etinger "Drömlingsturnieres", die einen Einbruch erhält. "Es ist ein großes Event im Dorf, was einfach fehlen wird", weiß Kapps und ergänzte: "Für die Reiter fällt ein eingeplantes Turnier aus. Viele Personen werden vielleicht schon ihren Urlaub danach ausgerichtet haben."

Andererseits haben sich jedoch nach und nach die Überlegungen summiert, dass es im Endeffekt besser sei, in diesem Jahr eine Pause einzulegen. Die Zeit soll für Neuerungen und Veränderungen genutzt werden, um den Reitern und Gästen im nächsten Jahr noch mehr Qualität bieten zu können.

Außerdem gab es eine Veränderung im Vorstand des Vereins. Ingrid Stürze ist nach jahrelanger Arbeit aus ihrer Funktion zurückgetreten. "Für ihr unermüdliches Engagement herzlichsten Dank", heißt es von den Pferdefreunden. Im neuen Vorstand sind Hans- Günther Kapps als erster Vorsitzender, Matthias Kapps als zweiter Vorsitzender und Luise Strauß ist als Kassiererin tätig.

"Es ist uns sehr wichtig, uns bei allen Helfern zu bedanken, die uns alljährlich so tatkräftig unterstützten. Sie bauten die Pferdeboxen auf, transportierten alles von A nach B, regelten den Einlass, standen bis zu 40 Stunden an den vier Turniertagen im Parcours", beschrieben die Vorstandsmitglieder. Ein Dankeschön ging auch an alle Sponsoren. "Ohne diese Unterstützung wären die 15 Drömlingsturniere nicht möglich gewesen. Wir würden uns freuen, wenn die einjährige Pause die Sponsoren nicht davon abhält, den Reitverein Etingen bei der Vorbereitung und Veranstaltung der kommenden Turniere wieder zu unterstützen", blickte Kapps voraus.

Im nächsten Jahr wird das 16. Drömlingsturnier stattfinden. "Wir freuen uns jetzt schon um so mehr auf die Teilnehmer, Gäste, Helfer und Sponsoren", verkündete der Vorstand.