Angenehme Temperaturen, ein regenfreier Himmel und jede Menge sportlich knapp bekleidete Damen und Herren, was wie Werbung aus einem Reisekatalog klingt, ist das traditionelle Volleyballturnier. Die Frauen und Männer des Wegenstedter Sportvereins haben eingeladen.

Wegenstedt l Die richtige Mischung aus Sport für jedermann, Musik für Tänzer und Spaß für die Kinder macht es. Das wissen auch die Gastgeber vom Sportverein "Fortuna Wegenstedt".

Neun Mannschaften aus der Region stellten sich sportlich elegant und teilweise mit leichtem Bauchansatz der Herausforderung. "Im letzten Jahr hatte Traktor Emden den Wanderpokal gewonnen. Sie sind heute leider nicht dabei, aber haben die glänzende Trophäe wieder abgeliefert", erklärte Ingmar Behrens, stellvertretender Vorsitzender des SV.

Ehrgeizig und mit allen Kräften hechteten auch die Frauen der Gruppe "Die Hoffnung" und die "Alten Herren", beides Teams aus Wegenstedt, den Bällen hinterher. Und weil sie auch noch Hartmut Sonnenschein, den Vorsitzenden des Heimat- und Bürgervereins, für sich gewinnen konnten, traute sich auch bis zum Abpfiff keine Regenwolke hervor. Ronny Reinecke, Vorsitzender des SV, hatte mit dem Ausschank am Bierwagen eine wichtige Funktion, denn Sport macht durstig. Nach mehreren Stunden stand das Ergebnis fest. Das Team "0815" aus Walbeck holte sich nicht nur Ruhm und Ehre, sondern auch noch den glänzenden Wanderpokal und eine Prämie von 30 Euro. Das Team aus Calvörde spielte sich auf den zweiten Platz und durfte sich über 20 Euro freuen. Eine gemischte Mannschaft mit dem geheimnisvollen Namen "Pffft" spielte sich auf den dritten Platz und durfte gleich die 10 Euro in Gerstensaft umwandeln. Im Siegestaumel konnte auch niemand mehr erklären, welche Bedeutung die Buchstaben "Pffft" haben.

Außerdem geht es nicht wirklich um den Sieg, sondern um den Spaß. Und den hatten sichtlich viele der Freizeitsportler.

Die Frauen des "Hoffnungs-Teams" kämpften sich am Netz nicht auf das Siegerpodest, aber wurden für ihre jahrelange treue Teilnahme an den Turnieren mit eine Flasche Sekt belohnt. Und weil die Hoffnung - sprichwörtlich - zuletzt stirbt, haben die Schönheiten die Zuversicht, beim nächsten Turnier zu siegen.

Die Alten Herren bekamen zum Auftanken eine Flasche Hochprozentiges. Mit voller Power und frisch geduscht ging es dann beim Tanzabend auf dem Parkett des Bürgerhauses sportlich weiter.

Als nächste Veranstaltung plant das Sportlervolk gemeinsam mit der Jugend für den Sommer einen Tag der offenen Tür ihres Domizils.

Bilder