Zuckerwatte und gebrannte Mandeln; Bratwurst und Fischbrötchen; Kettenkarussell und Geisterbahn: Die 492. Haldensleber Pfingstmasche ist am Sonnabend eröffnet worden. Noch bis zum Sonntag ist der traditionsreiche Jahrmarkt auf der Haldensleber Masche aufgebaut.

Haldensleben l Mit drei lauten Kanonschüssen ist die Mittagsruhe auf der Haldensleber Masche am Sonnabend jäh beendet worden. Die Kanoniere der Schützengilde von 1485 haben traditionell die Pfingstmasche lautstark eröffnet. Auf das Feuer folgte das Bier. Landrat Hans Walker kam die Ehre zuteil, das Freibierfass von Colbitzer mit Hammer und Hahn anzuzapfen. Ein kräftiger Schlag genügte und das "kühle Blonde" floss.

Nachdem die Pfingstmasche in den vergangenen Jahren immer wieder unter starken Regengüssen und regelrechten Überschwemmungen zu leiden hatte, freute sich nicht nur der Landrat über das herrliche Sommerwetter. Er würdigte die Tradition der Pfingstmasche als einzigartig im Landkreis Börde. "Ich hoffe, dass sich das gute Wetter auf den Erfolg der Pfingstmasche auswirkt. Den Veranstaltern wünsche ich gute Umsätze und denen, die das Geld hier lassen, einen entsprechenden Gegenwert, der ihnen Freude macht", so Walker.

Und die diesjährige Pfingstmasche hat einiges an Gegenwert zu bieten. Werner Jacob vom ausrichtenden Altmärkischen Schaustellerverband hat jede Menge Fahrgeschäfte, Wurf- und Schießbuden sowie Stände mit süßen und herzhaften Leckereien ins Boot geholt. Dabei hat Jacob auf eine Mischung aus altbekannten Schaustellern und Pfingstmaschen-Neulingen gesetzt. Der Landrat verschaffte sich nach der offiziellen Eröffnung zunächst selbst einen Überblick, versuchte sich beim Büchsenwerfen und am Schießstand. Hier konnte er sogar gemeinsam mit dem Vertreter der Stadt Haldensleben, Reinhard Eckl, den inoffiziellen Titel des Maschen-Schützenkönigs erringen. Beide herzielten an der Schießbude 32 Ringe und ließen damit sogar die erprobten Vertreter der Schützengilde hinter sich.

Werner Jacob, der die Pfingstmasche schon seit der Wende, zunächst gemeinsam mit seinem Vater, organisiert, freute sich, dass die Bedingungen weiter optimiert wurden. Die Möglichkeiten der Ver- und Entsorgung seien verbessert worden und vor allen Dingen die Schotter-Befestigung, so dass die Pfingstmasche selbst wenn es noch regnen sollte, nicht "davonschwimmt".

Die Pfingstmasche ist noch bis Sonntagabend aufgebaut. Höhepunkt soll am Freitag ein großes Feuerwerk sein. Bevor um 22.30 Uhr die Raketen den Nachthimmel erhellen, startet um 20.30 Uhr einem Lampion- umzug vom Haldensleber Marktplatz aus in Richtung Pfingstmasche.

Weitere Fotos von der Eröffnung der 492. Haldensleber Pfingstmasche gibt es im Internet unter www.volksstimme.de/haldensleben

   

Bilder