Belsdorf (muß) l Während vielerorts vollgelaufene Keller und überflutete Straßen Feuerwehrleute zum Einsatz zwingen, stand am Sonntagnachmittag bei Belsdorf ein Stoppelfeld in Flammen. Kurz vor 16 Uhr erhielt die Rettungsleitstelle den Anruf, dass ein Stoppelfeld brennt. Sofort wurden die Ortswehr und die Nachbarwehren alarmiert. Rund 50 Feuerwehrleute aus Belsdorf, Flechtingen und Behnsdorf kämpften gegen den Brand an und brachten ihn gegen 17 Uhr unter Kontrolle. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Möglich ist Trockenheit oder auch Blitzschlag. Vom Feuer betroffen war eine Fläche von drei bis vier Hektar.

 

Bilder