Zu Fuß, im Bollerwagen oder per Pferdekutsche sind Elsebecker, Berenbrocker und Gäste zur 12. Winterwanderung des Feuerwehrvereins Berenbrock gestartet. Zum ersten Mal hat die Jugend die Verpflegung im Wald und die Durchführung der spielerischen Herausforderungen übernommen. 59 Wanderer sind der neue Teilnehmerrekord.

Elsebeck/Berenbrock l "Das Besondere an unserer Tour ist, dass die jungen Elsebecker des Jugendclubs zum ersten Mal eigenständig die ganze Verpflegung organisiert, die Strecke beschildert und sie sich auch die Spiele für unterwegs ausgedacht haben", sagte Volker Preetz, Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Dass die Jugend Aufgaben und Verantwortung übernimmt, sei nach Ansicht des Vorsitzenden, ein gutes Zeichen dafür, dass die nächsten Generationen auch das dörfliche Miteinander pflegen werden. Preetz begrüßte kleine und große Wanderer zum Start am ehemaligen Kindergarten in Elsebeck.

Wegen des Sonnenscheins entschied sich Helmut Lüders ganz spontan dafür, seine Pferde vor den Wagen zu spannen und der wandernden Truppe Begleitschutz zu geben. Das geschah zur Freude der Kinder und auch der Fußlahmen, die sich gern mal an Bord des Kaltblüter-Taxis begaben.

Eine Waldlichtung verwandelte sich in ein "Olympiastadion", denn bei den Geschicklichkeitsspielen entwickelten im Besonderen die erwachsenen Männer sportlichen Ehrgeiz. Mit Reifen wurde auf Stäbe gezielt. Wer die größte Entfernung schaffte, bekam die höchste Punktzahl. Auch als der Wettkampf schon längst vorbei war, wollten die Herren noch Höchstleistungen erbringen. Kaffee und selbst gebackenen Kuchen gab es nach der Tour im Dorfgemeinschaftshaus in Berenbrock.

Insgesamt nahmen 59 Einwohner - das ist ein neuer Rekord - teil. Aus Elsebeck waren 46, aus Berenbrock neun und aus Piplockenburg vier bei der Wanderung dabei.

"Ein besonderes Lob geht an die Jugend. Ann-Marie John, Tom Fehse, Johannes Franke, Marten Germer, Leon Röscher und Christoph John hatten mit der Organisation auch Verantwortung übernommen", sagte Preetz, bevor es bei der Auswertung und Siegerehrung noch mal so richtig spannend wurde.

In der Wertung der Kinder siegte Jonathan Germer aus Piplockenburg. Aber auch alle anderen Mädchen und Jungen bekamen eine Urkunde und ein kleines Präsent. Bei den Frauen hatte Heidi Bochmann aus Elsebeck die Nase vorn und bei den Herren Hubertus Nitzschke aus Berenbrock. Stolz nahmen die Sieger vor versammelter Mannschaft ihre Urkunden entgegen.

Preetz bedankte sich für die Unterstützung. Lobende Worte gingen an die Frauen, die den Kuchen gebacken und Salate zubereitet hatten und an die Jugend, die im Wald mit einem Imbiss für die Stärkung der Wanderer gesorgt hatte. Nach dem herzhaften Abendessen wurde noch bis in die späten Abendstunden gefeiert.

 

Bilder