In Calvörde wächst das Volk der Bogenschützen. Die treffsicheren Frauen, Männer und Kinder haben mit Pfeil und Bogen ihr erstes Turnier in der Calvörder Mehrzweckhalle veranstaltet. Julia Ueckert und Matthias Lindner holten sich bereits bei der jüngsten Landesmeisterschaft in Halle Goldmedaillen.

Calvörde l Wenn Menschen über das Bogenschießen sprechen, dann fällt meistens der Name Robin Hood. Denn auch der englische K ämpfer für soziale Gerechtigkeit war mit Pfeil und Bogen im Wald von Nottingham unterwegs. Die Gerätschaften wurden früher vor allem als Waffe in der Jagd und bei kriegerischen Auseinandersetzungen verwendet.

Heutzutage ist Bogenschießen ein olympischer Sport und eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Der Spaß am Bogensport wächst auch in Calvörde stetig. Unter dem Slogan der Bogenschützen "Alle ins Gold" wandeln zur Zeit über 20 Frauen, Männer und Kinder auf den Spuren des legendären Rächers von Witwen und Enterbten. "Nun konnten wir unser erstes eigenes Turnier auf die Beine stellen. Fast alle Vereinsmitglieder haben an diesem Wettbewerb teilgenommen", sagte Julia Ueckert, die zur Bogenschützenabteilung der Sportgemeinschaft (SG) Calvörde gehört. Geschossen wurde in zwei Durchgängen, jeweils mit 30 Pfeilen auf 18 Meter.

"Es gab eine Schießlinie und eine Materiallinie, wo die Bögen abgestellt werden mussten und eine Stoppuhr. Denn zum Schießen der drei Pfeile pro Passe darf man die zwei Minuten nicht überschreiten. Eine Passe ist je nach Turnier, das Schießen von drei oder sechs Pfeilen, die Aufnahme der Punkte und das anschließende Pfeile holen", erklärte Julia Ueckert.

Julia Ueckert und Ronny Schlegel siegen

Viele der anwesenden Schützen hatten zuvor noch nie bei einem Turnier mitgemacht und konnten so schon mal etwas Wettkampfluft schnuppern. In der Wertung der Jugend männlich gewann Neo Stange. Bei der Jugend weiblich holte sich Emma Beileke den Siegertitel. Bei den Damen schoss Julia Ueckert und bei den Herren Ronny Schlegel mit ihren Pfeilen und Jagdbögen genau ins Schwarze. Matthias Lindner siegte beim Schießen mit seinem Compoundbogen.

Erfolgreich bei Wettkämpfen waren die Calvörder Bogenschützen auch in den letzten Monaten. "Bei der Landesmeisterschaft in Kuhfelde bei Halle haben wir acht Teilnehmer stellen können", blickte Matthias Lindner, Kassenwart im Verein der Bogenschützen, zurück. Julia Ueckert und Matthias Lindner war es erneut gelungen, die Goldmedaillen zu gewinnen. "Einige Turniere sind noch auf unserer Liste, bevor im August und September die Deutschen Meisterschaften auf dem Plan stehen", blickte Julia Ueckert voraus.

Teilnahme am 3D-Schießen ist geplant

Am Wochenende hatten sich einige Jagdbogen- und Compoundschützen zu einem 3D-Turnier nach Teuchern aufgemacht, um auf Tiernachbildungen im Gelände zu schießen. Auf dem Plan der Calvörder stehen aber auch die Landesmeisterschaft im 3D-Schießen Ende April in Halle/Salzmünde genauso wie die Landesmeisterschaft Feld/Wald in Hasselfelde, die im Mai stattfindet.

Die Bedingungen in Calvörde sind für die Bogenschützen sehr gut, denn die Gemeinde Calvörde stellt einen Teil des Sportplatzes am Grieps zum Training und im Winter die Sporthalle zur Verfügung.

Ab dem Frühjahr dient der Grieps als Trainingsstätte

Das schöne Frühlingswetter nutzten die Bogenschützen, um den Schießplatz im Grieps wieder für die Outdoor-Saison fit zu machen. "Die Vereinsmitglieder waren fleißig am Putzen, Laubharken sowie beim Bestreichen und Aufstellen der Scheibenständer", sagte Abteilungsleiter Oliver März und lobte seine Sportfreunde. "Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Die einzige Bedingung, um bei uns mitzumachen, ist Spaß am Bogenschießen", erklärte der Chef der Bogenschützen. Die Abteilung wurde im Sommer 2012 gegründet.

Bogenschießen ist Trend - nicht zuletzt durch die beliebte Filmtrilogie "Die Tribute von Panem". "Dieser Sport erfordert ein gutes Zusammenspiel von Körper und Geist und hat auf manche Sportler eine nahezu meditative Wirkung", weiß die 28-jährige Landesmeisterin, die aus Wieglitz stammt und nun in Calvörde wohnt.

Trainiert wird das Bogenschießen nun wieder unter freien Himmel auf dem Platz im Grieps jeden Freitag ab 17 Uhr. Geschossen wird dann auf die 20 bis 60 Meter weiten Distanzen.

"Nach dem ersten erfolgreichen Winterturnier haben wir geplant, zwei Mal im Jahr ein internes Turnier zu veranstalten - im Winter in der Halle und im Sommer im Grieps", blickte März voraus.

 

Bilder