Haldensleben (mb). Der Kreisausschuss stimmte in seiner Sitzung am Mittwoch den Zuwendungen in Höhe von maximal 11 209,80 Euro für die Aufstellung von sechs touristischen Informationstafeln im Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe Colbitz-Letzlinger Heide zu. Hinweistafeln über die Colbitz-Letzlinger Heide sollen in Groß Ammensleben an der Domäne, in Barleben am Breiten Weg, in Colbitz am Marktplatz, in Rogätz an der Remise, in Zielitz am Bahnhof und in Glindenberg am Wasserdstraßenkreuz aufgestellt werden.

Diese Tafeln enthalten einen Überblick über die gesamte Region mit speziellen Informationen zu den einzelnen Stationen. Ausgangspunkt für diese Informationstafeln ist eine Tafel, die im vergangenen Jahr in Wolmirstedt am Aller-Elbe-Radweg aufgestellt wurde und sehr guten Zuspruch hat. Mit ähnlichen Tafeln sollen nun die Gäste von Ort zu Ort weitergeführt und mit Angaben über die Region versorgt werden. Die Lokale Aktionsgruppe Colbitz-Letzlinger Heide hat sich dieser Idee angenommen.

Außerdem stimmte der Kreisausschuss einer Zuwendung in Höhe von 425,27 Euro für eine Stationstafel für die Station 17 der Optischen Telegrafenlinie Berlin-Koblenz zu. Mit der Station 17 - Spitze Berge in der Gemarkung Oschersleben - soll das Orientierungs- und Informationssystem vervollständigt werden.

Hier wurde bereits vor längerer Zeit eine Attrappe errichtet, die von der benachbarten Station 18 Neuwegersleben mit dem Fernglas gesehen werden kann. Damit wird die Funktionsweise der optischen Telegrafie verdeutlicht. Die Stadt Oschersleben will diese Station mit einer einheitlichen Beschilderung kennzeichnen und erklären. Der Landkreis unterstützt dieses Vorhaben im Rahmen der Lokalen Aktionsgruppe Börde finanziell.

Ob denn der Kreisausschuss auch bei so kleinen Beiträgen seine Zustimmung geben müsse, fragte Burkhard Kanngießer (SPD) in der Sitzung. Hier gehe es mehr darum, die Mitglieder des Kreistages auch zu informieren, wie Beschlüsse zur finanziellen Unterstützung von Leader-Projekten umgesetzt werden, entgegnete Kreis-Dezernent Dietrich Bredthauer, der die Ausschusssitzung leitete.