Mannhausen. Zur neuen Karnevalshochburg erklärte das Narrenvolk des Calvörder Karnevalsclubs (CKC) den Saal in Mannhausen. Im ausver-kauften Drömlingshaus hießen am Sonnabend der Elferrat und die CKC-Präsidentin Frauke Ueckert unter dem Motto "Alles wird gut" nicht nur das Prinzenpaar und die Tanzmariechen willkommen, sondern zu den blaublütigen Ehrengästen gehörten auch Graf Dracula aus dem Land der tausend Gräben, ein Scheich aus dem benachbarten Velsdorf mit seiner wohl ausgeflipptesten Haremsdame, die Ringelsocken trug, und ein Dudelsackspieler aus Schottland - natürlich mit nichts unter dem karierten Rock.

Richtig rockig wurde es, als Elvis Presley gleich in fünffacher Ausführung seine Hüften schwang. Wie ein junger Gott rockte auch Alois Ackermann mit seinen 79 Lenzen über das Parkett.

Mit frech-frivolen Schunkelliedern wie "Jetzt trink\'n ma noch a Flascherl Wein" verbreiteten die Stimmungssänger der Gruppe "Rat Pack" Partylaune. Die Jugendtanzgruppe "California Girls" und das Damenballett mit dem Michael-Jackson-Song "Beat it" zogen im Besonderen die Blicke des männlichen Publikums auf sich.

Die Klobürsten schwingende Putzfrau Frauke erschien plötzlich im edlen Pelz und berichtete von einer Kreuzfahrt, bei der sie sich versehentlich nackt auf dem Glasdach der Cafeteria gesonnt hatte.

Mit Liedern, die direkt vom Mallorca-Strand bis zum Ufer des Mittellandkanals nach Mannhausen dröhnten, ging die Show weiter. Gleich drei Zugaben forderten die Gäste beim Ballermannlied "Die Füße im Wasser und den A... im Sand". Nachdem alle Gäste, die besonders fantasievoll verkleidet waren, mit einem Orden belohnt wurden, gaben die Stimmungssänger mit der Frage "He, was geht ab?" noch einmal alles. Kaum jemand blieb auf seinem Stuhl sitzen, als es zum Abschluss mit der Polonaise über Tisch und Bänke ging. Einig waren sich die CKC-Akteure vor und hinter der Bühne: "Die Karnevalssaison war ein Erfolg, und alles ist gut."

   

Bilder