Havelberg l Seit dem altersbedingten Ausscheiden von Polizei-Hauptkommissar Ralf Würpel aus dem aktiven Dienst vor über vier Monaten sitzt Kriminalhauptkommissar Detlef Hoffmann am Schreibtisch des Dienstzimmers des Leiters des Havelberger Revierkommissariats. "Ich habe die Geschäfte des Leiters der Dienststelle kommissarisch übernommen", erklärt er im Gespräch mit der Volksstimme. Und das aus gutem Grund. Denn bereits in den vergangenen Jahren war er in Abwesenheit von Ralf Würpel dessen Stellvertreter gewesen. "Dabei habe ich einiges, aber längst nicht alles mitbekommen, was an diesem Dienstposten so alles dranhängt. Er ist wesentlich umfangreicher, als ich mir das vorgestellt habe. Deutlich erhöht hat sich zum Beispiel der Schreibaufwand", berichtet Detlef Hoffmann, der im Revierkommissariat nunmehr eine Doppelaufgabe zu erfüllen hat: die als Kriminalist und die als kommissarischer Leiter. Die große Erfahrung im Polizeiberuf und vor allem auch die damit verbundene ausgezeichnete Kenntnis der Region spricht jedoch für den gebürtigen Havelberger. Denn seit dem 1. Oktober 1985 ist er Polizist in der Domstadt. Nur das Studium an der Offiziersschule der Polizei verlegte den Dienstort zwischenzeitlich einmal nach Aschersleben.

Bei der Kripo trägt man üblicherweise keine Uniform. Als Chef einer Dienststelle zu bestimmten Anlässen aber schon. "Deshalb habe ich mir jetzt auch eine bestellen müssen", so der Kriminalhauptkommissar.