Havelberg l Die Vollzeitschulpflicht haben in der Zwischenzeit schon die Kinder von Edith Lüpke und Heike Birkholz erfüllt. Beide Frauen absolvieren derzeit einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Havelberger Kindergarten "Zwergenland".

"Leider endet die Maßnahme im März"

"Wir sind seit Oktober 2012 hier im ,Zwergenland` im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes beschäftigt; leider endet die Maßnahme jetzt im März", bedauert Edith Lüpke. Sie war schon einmal mit ihrer Kollegin Heike Birkholz im Kindergarten "Zwergenland" in einer Ein-Euro-Maßnahme beschäftigt gewesen. Beide kennen sich daher bestens in der Einrichtung aus. "Wir haben uns dann, mit Unterstützung der Leiterin Kerstin Hamann, für den Bundesfreiwilligendienst beworben", erzählt Edith Lüpke. Die Mutter von fünf Kindern, die alle schon erwachsen sind, hat sich im "Zwergenland" immer sehr wohl gefühlt. "Die Arbeit mit den Kindern, der breit gefächerte Aufgabenbereich und das angenehme Erzieherteam haben wesentlich dazu beigetragen. Wir waren auch im Wirtschaftsbereich mit eingesetzt, haben Feste und Veranstaltungen mit vorbereitet, über die lange Zeit natürlich zahlreiche Kinder ins Herz geschlossen und oft viel Spaß gemeinsam gehabt", blickt sie zurück.

"Hallo Heike" - "Hallo Schätzchen"

Edith Lüpke und Heike Birkholz hatten ihre Freude daran, wenn die Kinder ihnen in die offenen Arme gelaufen sind. Im vergangenen Jahr war ein Enkelkind von Edith Lüpke in der Einrichtung und sagte natürlich immer freundlich Oma zu ihr. "Von der Zeit an riefen mich dann auch andere Kinder so".

Heike Birkholz, die aus dem Haveldorf Molkenberg stammt, aber schon viele Jahre in Havelberg lebt, hat zwei erwachsene Kinder. Auch sie bedauert es sehr, dass im März die Maßnahme ausläuft. "Es war schön hier und die Zeit des Bundesfreiwilligendienstes wird mir lange in Erinnerung bleiben. Die Entlastung der Erzieher war für uns eine tolle Arbeit und es gab viele unvergessliche Tage", schwärmt Heike Birkholz. Sie hat sich darüber gefreut, wenn die Kinder quer über die Straße: "Hallo, Heike!", gerufen haben. "Alle Namen kann man sich nicht merken und so habe ich dann hin und wieder mit: ,Hallo Schätzchen`, geantwortet." Sie las den Kindern gerne ihre Lieblingsmärchen vor und hatte auch immer ein paar Gummibärchen zum Naschen für die kleinen Geister dabei.

Lobende Worte von der Leiterin

Die Leiterin des "Zwergenlandes" Kerstin Hamann findet auch nur lobende Worte für die beiden BFD-Leistenden. "Es war ein angenehmes Arbeiten mit Heike Birkholz und Edith Lüpke und sie haben ihre Sache sehr gut gemacht. Vielen Dank dafür."

Bilder