Hinaus in die Natur ging es vor einigen Tagen für die Mädchen und Jungen aus dem Kindergartenbereich der Havelberger integrativen Kindertagesstätte "Regenbogen".

Havelberg l Zum Wald- und Wiesentag brachten die Eltern ihre Sprösslinge am Morgen ausnahmsweise mal nicht in die Einrichtung im Franz-Mehring-Viertel, sondern zum Domizil des Fördervereins "Naturschutz im Elb-Havel-Winkel", dem alten Forsthaus im Havelberger Mühlenholz. Hier startete der Kindergartentag dann mit einem gemeinsamen Frühstück auf der grünen Wiese hinter dem Forsthaus.

Entdeckungen auf der grünen Wiese

Anschließend gab es Beifall von allen. Denn Kita-Leiterin Heidi Lähns konnte mit einer Plakette und einer Urkunde eine besondere Ehrung entgegennehmen: die weitere Anerkennung des "Regenbogens" als "Haus der kleinen Forscher". Der Titel wird von der gleichnamigen Stiftung verliehen. Mit der Zertifizierung und der zugehörigen Plakette möchte diese das Engagement der Einrichtung wertschätzen und nach außen für alle sichtbar machen.

In der Begründung für die Wiedervergabe an die Havelberger Kita heißt es: "Mit viel Engagement und Ausdauer begleiten Sie seit mehreren Jahren die Kinder in Ihrer Einrichtung auf ihrer spannenden Entdeckungsreise durch den Alltag. Sie wecken damit nicht nur die Begeisterung der Jüngsten für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Förderung der frühkindlichen Bildung in Deutschland. Dafür erhält die Kindertagesstätte ,Regenbogen` erneut die Zertifizierung als "Haus der kleinen Forscher".

Das war für die Kinder natürlich ein prima Anlass, ihre "Forschungen" beim Wald- und Wiesentag sogleich fortzusetzen, wofür das Außengelände des Naturschutz-Fördervereins, aber auch die Ausstellung im Forsthaus sich bestens anboten. Ganz neue Sinneserfahrungen konnten sie dabei unter anderem machen. Und auf der feuchten Wiese gab es allerlei kleine und größere Tiere zu entdecken. Auch einige Frösche befanden sich darunter.

Bei verschiedenen Spielen verging die Zeit für die 70 Kinder aus vier Gruppen zudem recht schnell. Heidi Lähns möchte sich an dieser Stelle auch bei allen Eltern bedanken, die tatkräftig halfen, den Tag zu einem Erlebnis für alle werden zu lassen.

   

Bilder