Havelberg (as). Einige Tage hatte sich ein auf der Havel angeschwemmter Baum an der Spitze des Havelvorlandes verfangen. Mit dem steigenden Hochwasser nahm er Kurs auf den Stadtgraben und blieb an der Dombrücke hängen. Havelbergs Ordnungsamtsleiter Klaus Heidrich nahm Kontakt mit Joachim Karp vom Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Brandenburg auf und bat um Unterstützung. Gestern Mittag befreite die Schiffsbesatzung per Bagger die Dombrücke von dem Baum. Würde er Richtung Winterhafen treiben, könnte er Schäden etwa an den Steganlagen anrichten. Deshalb bedankt sich der Ordnungsamtsleiter für die Hilfe beim WSA, das in der Vorwoche bereits den Schiffsanleger in Nitzow von einem angetriebenen Baum befreit hatte.

In Sachen Hochwasser werden die festgestellten Qualmbereiche an den Deichen weiter beobachtet, so Klaus Heidrich. An Stadtgraben und Avus wurden die Verwallungen zurückgebaut und von den Deichen die Bauwagen zurückgeholt.