Klietz/Czerwiensk l Seit dem Oderhochwasser von 1997 sind Klietz und die damals von der Flut betroffene polnische Stadt Czerwiensk befreundet. Die Klietzer hatten Geld gesammelt, es floss in eine geflutete Schule im Ortsteil Nietkow. Zudem wurden 15 Kinder zur Ferienfreizeit eingeladen. Im Vorjahr konnten sich die Czerwiensker revanchieren - Klietzer Kinder durften sich an der Oder gratis erholen, bekamen sogar noch Taschengeld.

In Begleitung der Betreuerinnen Uta Braun und Konni Limp reisten auch in diesem Jahr wieder elf deutsche Kinder zu ihren polnischen Nachbarn, um dort zehn abwechslungsreiche Ferientage zu verbringen. Das Wetter meinte es sehr gut mit den Gästen, es herrschten tropische Temperaturen. Da traf es sich sehr gut, dass gegenüber der Unterkunft - der Turnhalle der Czerwiensker Oberschule - ein Freibad lag.

Erfrischung beim Einkauf in Zielona Gora

Doch wurde natürlich nicht nur gebadet. Eine Fahrt nach Zielona Gora stand am ersten Tag auf dem Plan, hier steht ein tolles Palmenhaus auf einem Berg. Ein Abstecher ins dortige Spaßbad durfte nicht fehlen. Für Abkühlung sorgte beim Einkaufsbummel ein Tor, aus dem Wasser strömte.

Töpfern und eine Radtour standen anderntags auf dem Plan, am Folgetag ging es zu einem Segelflugplatz. Hier durfte sogar ein Flugzeug bestiegen werden. Spaß machte den Kindern auch ein Tanzkurs, denn in Polen wird oft und gern getanzt.

Eine Hinterlassenschaft der einstigen deutschen Bewohner des Gebietes wurde auch besichtigt: die "Festungsfront Oder-Warthe-Bogen" in Pniewo, die größte europäische Bunkeranlage des Militärs. Die zwischen 1936 und 1939 errichtete Anlage erstreckte sich einst über 100 Kilometer, deren zentraler Teil kann nun besichtigt werden. Dessen mehrstöckiges Tunnelsystem ist immerhin noch 32 Kilometer lang, zwei Schmalspurbahnhöfe sind zu besichtigen und ein Munitionslagersystem. In bis zu 52 Metern Tiefe war es erfrischend kalt. Auch jetzt hat die Anlage noch ihre Bewohner - über 35000 Fledermäuse überwintern hier. Es ist in Europa das größte Schutzgebiet für die Flattertiere.

Fledermäuse überwintern im alten Militärbunker

Mit dem Bus ging es zum Tierpark nach Wroclaw, dem einstigen Breslau. Kraft und Geschick waren im Sportzentrum gefragt, denn hier durfte eine Kletterwand in verschiedenen Schwierigkeitsgraden erklommen werden. Danach wurde gegrillt - an einem riesigen Grill.

Bürgermeister übermittelt Grüße nach Klietz

Am letzten Tag kam dann auch der Czerwiensker Bürgermeister Piotr Iwanus zu Besuch, um den Kindern Grüße nach Klietz auszurichten. Immer mit dabei waren bei der Ferienfreizeit auch polnische Kinder gewesen, denn die Aktion wird durch das deutsch-polnische Jugendwerk finanziell unterstützt.

Die Ferienfreizeiten finden immer im jährlichen Wechsel in Klietz oder in Czerwiensk statt.

   

Bilder