In blauer Sportbekleidung werden Mannschaften des Havelberger Jugendzentrums sich ab sofort zu Fußball-Kleinfeldturnieren in der Halle und im Freien präsentieren. Eine nagelneue Kluft macht`s möglich.

Havelberg l Glück muss man haben. Der Förderverein des "Jugendzentrums Elb-Havel-Winkel" hatte dieses Glück. Bei der "Traumtrikot"-Aktion von Volksstimme und Fielmann zur Fußballweltmeisterschaft dieses Jahres legte die Jury die Bewerbung des Jugendzentrums zu den anderen der insgesamt 80 ausgewählten Mannschaften auf den Gewinnertisch. Die engagierte Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in dieser Einrichtung und vor allem auch die vielen sportlichen Aktivitäten, die durch das Jugendzentrum den Mädchen und Jungen in der Elbe-Havel-Region im Laufe eines Jahres angeboten werden, gaben den Ausschlag dafür.

"Das ist heute wirklich ein wahrer Segen für uns", freuten sich der Leiter des Havelberger Jugendzentrums Rolf Müller und Betreuer Hartmut Streuer am Dienstagnachmittag bei der Übergabe der nagelneuen Fußballkluft - 15 Trikots, 15 Hosen, 15 Paar Stutzen, einmal komplette Torwartbekleidung mit Handschuhen sowie ein original WM-Spielball - im Havelberger Erlebnisbad. Die Sportbekleidung ist nach ihren Größen übrigens so aufgeteilt worden, dass damit sowohl eine Kleinfeld-Kindermannschaft als auch eine Kleinfeld-Jugendmannschaft Spiele absolvieren kann.

15 bis 20 Turniere im Jahr

"Und Fußballvergleiche bestreiten wir eine ganze Menge", berichtete Rolf Müller. "Im Jahr sind es zwischen 15 bis 20 Turniere, an denen Teams des Havelberger Jugendzentrums teilnehmen, darunter natürlich auch einige, für die wir selbst die Organisationsfäden ziehen. Wie zum Beispiel die Hallenturniere für Spieler bis zum 14. Lebensjahr und für Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr oder die Vergleiche in der Klietzer Soccer-Arena, um nur einige zu nennen."

Als Mitglied im Kreis-Kinder- und Jugendring Stendal sei der Förderverein "Jugendzentrum Elb-Havel-Winkel" zudem bei den verschiedensten Sportveranstaltungen im gesamten Landkreis und manchmal auch darüber hinaus mit von der Partie.

Angebote stehen allen offen

Der Leiter des Jugendzentrums betont, dass in dem Haus in der Uferstraße stets "eine offene Kinder- und Jugendarbeit" betrieben werde. Was bedeute, dass man nicht Mitglied im Förderverein sein muss, um zum Beispiel an den sportlichen Aktivitäten teilnehmen zu können. "Sie stehen allen Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 8 und 25 Jahren offen", sagt er.

Dazu gehört außerhalb der Ferien die Hallenfußballzeit im Havelberger Sportforum an jedem Montag ab 15.45 Uhr ebenso wie die anderen Hallenzeiten für Volleyball, Basketball oder Uni-Hockey. "Für die Uni-Hockey-Spiele können wir die neue Sportbekleidung übrigens auch ganz gut gebrauchen", fügt Rolf Müller an.

Am Dienstagnachmittag hat er die "Traumtrikots", die über der Rückennummer den Schriftzug "Jugendzentrum Havelberg" tragen, gleich in persönliche Verwahrung genommen. Natürlich aber erst, nachdem sie von einer Kinder- und einer Jugendmannschaft für ein Foto anprobiert und damit zum ersten Mal getragen worden sind.

Bilder