Die Sommerferien sind zu Ende. Am heutigen Donnerstag ruft die Schulklingel wieder zum Unterricht. An der Sekundarschule "Am Weinberg" ertönt das Zeichen für rund 240 Schüler - ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr - und 27 Lehrer.

Havelberg l Zu den ersten Amtshandlungen von Schulleiterin Kerstin Meinschien gehört die Begrüßung der Mädchen und Jungen, die von der Grundschule in die 5. Klasse der Sekundarschule gewechselt sind. "Es gibt zwei neue 5. Klassen an unserer Schule, in die eine gehen 20 und in die andere 22 Schüler", berichtet sie. Diese kommen längst nicht alle aus Havelberg: Das Einzugsgebiet der Sekundarschule erstreckt sich über Sandau und Schollene bis hin nach Klietz. Wie bereits zum Schuljahresbeginn 2013/2014 heißen Kerstin Meinschien und der Schulfachliche Koordinator des Diesterweg-Gymnasiums Tangermünde-Havelberg, Volker Woltersdorf, ihre "Neuen" in der Aula des Havelberger Schulzentrums gemeinsam willkommen. Denn letztlich sind alle Fünftklässler nun Schüler in diesem Schulzentrum.

Klassenstufe 9 ist als einzige dreizügig

"Wir haben für die Fünftklässler an der Sekundarschule auch eine neue Regelung getroffen", sagt Kerstin Meinschien. "Sie übernehmen künftig immer die Klassenräume der zehnten Klassen des Vorjahres und behalten diese dann ebenfalls bis zur zehnten Klasse."

Apropos Zehntklässler. Insgesamt sind es 31 Mädchen und Jungen, die sich praktisch ab dem heutigen Tag auf ihren Abschluss 2015 vorbereiten.

Äußerst zufrieden zeigt sich die Schulleiterin mit den zur Verfügung stehenden Lehrern für die insgesamt 13 Klassen - die Klassenstufe 9 ist als einzige dreizügig. "Mit den 27 Lehrkräften blicken wir auf eine sehr gute Unterrichtsversorgung, jede Stunde ist abgesichert."

Die Pädagogen haben sich in den letzten Tagen intensiv auf den Beginn des neuen Schuljahres vorbereitet. Am gestrigen Mittwoch taten sie das sogar zusammen mit den Lehrkräften des Gymnasiums. Nach einer gemeinsamen Frühstücksrunde stand eine gemeinsame Fortbildung auf dem Programm. Eine Referentin vom Landesschulamt hielt einen Vortrag über Cyber-Mobbing (Facebook, Whatsapp und Co.) und gab den Lehrern dafür gute Hinweise und Ratschläge mit auf den Weg.

Kein Baulärm stört mehr den Unterricht

Der heutige erste Schultag ist hauptsächlich Klassenleiterstunden vorbehalten. Denn es gibt viel zu besprechen, den Stundenplan zum Beispiel, anstehende oder kommende schulische Veranstaltungen oder die Mitarbeit in Arbeitsgemeinschaften, von denen es wieder ein großes Angebot gibt. Außerdem erfolgt die Ausgabe der Schulbücher an all die Schüler, für die die Eltern es wünschten. "Allerdings nur, wenn die Leihgebühr dafür bezahlt worden ist", macht Kerstin Meinschien deutlich. Falls dies bisher noch nicht geschehen ist, sollte es umgehend erledigt werden, damit auch wirklich jeder Schüler spätestens ab Montag mit diesen wichtigen Unterrichtsmaterialien arbeiten kann. Und zwar ganz in Ruhe, denn alle Arbeiten zur Sanierung der Schulhäuser im Schulzentrum sind nun abgeschlossen, so dass kein Baulärm mehr störend auf den Unterrichtsablauf wirken kann.

Und wie nach jedem abgelaufenen Schuljahr wurden die Sommerferien auch zu einer Grundreinigung aller Räume und Flure in den Gebäuden genutzt.

Schulische Höhepunkte lassen nicht lange auf sich warten. Verschiedene Olympiaden, sportliche Wettbewerbe oder die "Gute Stunde" stehen wieder auf dem Programm.