Seit über 20 Jahren organisierte Gerhard Schimschok aus Hohenkamern die Tagesfahrten im Pfarrbereich Sandau. Vor kurzem legte er das Küsteramt nieder, die Fahrten organisiert jetzt Christoph von Katte.

Kamern l Dieses Ehrenamt verblieb somit weiterhin in Hohenkamern, denn das Kattsche Gut befindet sich nur einen Steinwurf vom Wohnhaus Gerhard Schimschoks entfernt. Es war nicht einfach gewesen, für diese wichtige und verantwortungsvolle Arbeit einen Nachfolger zu finden - anfangs sah es ganz so aus, als ob es keine Ausflüge mehr geben würde.

Zum Glück sprang Christoph von Katte in die Bresche, zusammen mit Gerhard Schimschok stellte er in diesem Jahr vier Reisen zusammen. Zum Muttertag ging es nach Wittenberge, im August fuhr der Bus nach Schwerin, wo zuerst Schloss und Schlosskirche besucht wurden. In letzterer strahlen nach der Sanierung 9000 Sterne auf die Besucher herab. Nach dem Mittag ging es zur Dampferfahrt auf dem See.

Die nächste Fahrt steht am Wochenende auf dem Plan, am Sonntag, 5. Oktober, steuert der Bus zuerst die Kirche in Grieben an, wo Pfarrerin Janette Obara nach der Besichtigung eine Andacht hält. Nach dem Mittag geht es weiter zum Tangerhütter Kulturhaus, wo Volksmusik mit den Grand-Prix-Siegern von 2009 Vincent und Fernando erklingt. Für diese Fahrt sind noch einige Plätze zu haben.

Konzert in Salzwedel

Die letzte Fahrt in diesem Jahr ist am 4. Dezember geplant, sie führt nach Salzwedel. Im Kulturhaus präsentieren Anita und Alexandra Hofmann, Oliver Thomas, Geraldine Oliver sowie das Vegas-Showballett ein Weihnachtsprogramm. Christoph von Katte schweben zudem Ausflüge zur Zionskirche nach Berlin oder nach Potsdam vor.

Leider ist der Zuspruch nunmehr nicht mehr so riesig wie einst bei Gerhard Schimschok. Deshalb können auch Christen aus den Pfarrbereichen Schönhausen und Havelberg mitreisen. Gerhard Schimschok hatte alle immer noch persönlich eingeladen, das kann sein noch berufstätiger Nachfolger nicht leisten. Froh wäre Christoph von Katte, wenn ihm jemand bei der Organisation ab 2015 zur Hand gehen könnte, denn dann will sich Gerhard Schimschok ganz zurückziehen.

Anmelden kann man sich unter 039382/255 und 039382/210.