Stendal (ge) l Das Landgericht Stendal hat am Montag, 19. Januar, einen 40 Jahre alten Familienvater aus dem Elb-Havel-Winkel wegen Missbrauchs seiner zur Tatzeit siebenjährigen Tochter zu neun Monaten Gefängnis verurteilt und die Haftstrafe für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss der Angeklagte 70 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Mit dem Urteil folgte das Gericht den übereinstimmenden Anträgen von Staatsanwaltschaft und Verteidigung.

Der Mann hatte zuvor ein Geständnis abgelegt. Demnach hat er seine bei Pflegeeltern lebende und nur zu Besuch im Haushalt der leiblichen Eltern weilende Tochter im April vorigen Jahres aufgefordert, "da unten anzufassen". Die Vernehmungsbeamtin der Kriminalpolizei zitierte in ihrer Zeugenaussage die heute Achtjährige: "Das war eklig." Mehr dazu in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme und im E-Paper.