Elbe-Havel-Land (asr) l Der Landkreis Stendal hat vor wenigen Tagen eine weitere Bewilligung für Wiederaufbaumaßnahmen nach der Flut erhalten. Es handelt sich um die Kreisstraße von der B188 bis zum Hohengöhrener Damm.

Geplant ist die Ausschreibung für die bauausführende Firma bis zum Sommer durchzuführen und dann in günstiger Jahreszeit (möglichst August und September) zu bauen. Darüber informiert Thomas Müller vom Straßenbauamt nach Volksstimme-Anfrage. "Wir rechnen dabei mit einer kurzen Bauzeit ähnlich der bereits abgeschlossenen Sanierung der Fahrbahn von Klietz nach Mahlitz, weil nur Asphaltarbeiten ausgeführt werden. Es wird also der alte, brüchige Asphalt abgefräst und der Straßenkörper mit neuem überbaut."

Gesamte Wuster Ortsdurchfahrt beantragt

Für die Ortsdurchfahrt Wust hat der Landkreis noch keinen Bewilligungsbescheid vom Landesverwaltungsamt erhalten. Auch sie war teilweise im Juni 2013 vom Deichbruchwasser überflutet.

Da in Wust auch ein Regenwasser-Kanal und die Nebenanlagen hergestellt werden und die Ortsdurchfahrt in drei Abschnitten gebaut werden muss, um die Belastung für die Anwohner erträglich zu halten, ist mit einer langen Bauzeit zu rechnen. "Sollte die Bewilligung bald eintreffen, könnten wir nach erfolgter Ausschreibung auch im Sommer beginnen. Diese Maßnahme wird sich dann allerdings bis zum Sommer 2016 hinziehen", gibt Thomas Müller die Zeitschiene vor.

Ursprünglich war nur der direkt vom Hochwasser betroffene Bereich in Wust beantragt worden (bis kurz vor der Kirche). Der Antrag ist zwischenzeitlich auf die gesamte Ortsdurchfahrt Wust erweitert worden.