Schollene (ifr) l Die von Klietz nach Mahlitz führende Kreisstraße war während der Flutkatastrophe im Juni 2013 die einzige Lebensader für die Klietzer gewesen - entsprechend hoch war ihre Belastung. Im Vorjahr war von der Stendaler Baufirma Matthäi bereits die neue Asphaltdecke aufgetragen worden, jetzt wurden noch die letzten Fahrbahnmarkierungen aufgebracht.

Teilweise überschwemmt gewesen war 2013 die von Schollene nach Ferchels führende Straße, sie wurde jetzt ebenfalls von der Stendaler Firma saniert. Ende März wurde mit den Arbeiten begonnen, eigentlich wäre bis Juli Zeit gewesen - doch bereits jetzt ist die Fahrbahn fertig. Landrat Carsten Wulfänger dankte bei der Übergabe am Donnerstag in Schollene allen Beteiligten für die rasche Arbeit. Bezahlt wurden die knapp 1,8 Millionen Euro Gesamtkosten aus dem Flutschadensfonds.