An der Pritzwalker Straße in Havelberg, hinter Aldi, wird wieder fleißig gegärtnert. Am morgigen Sonnabend eröffnet hier ein neuer Gartenbaubetrieb, für den allerdings noch ein Name gefunden werden muss.

Havelberg l Ralph Thierbach will die alte Gärtnerei wieder so richtig zum Leben erwecken. "Mir schwebt vor, sie \'Grüner Pavillon` zu nennen", sagt der von der Hauptfirma Teichbau/Gartenbau mit Sitz in Bitterfeld angestellte Geschäftsführer der Havelberger Außenstelle.

"Urwald" beseitigt

Die Bitterfelder haben eine 6000 Quadratmeter große Fläche des ehemaligen großen Gärtnereigeländes vom Eigentümer, den Havelberger Stadtwerken, gepachtet. Nachdem das gesamte Areal rund 15 Jahre lang unbewirtschaftet und damit ohne Pflege war, "haben wir hier seit Mitte Januar erst einmal eine regelrechte Urwaldlandschaft beseitigen müssen", erzählt Ralph Thierbach. "Alles war zugewachsen." Allein gut drei Monate dauerte es, um die alte Gewächshausanlage zurück- und dann wieder aufzubauen. Und sich dann darüber zu ärgern, dass unbekannte Rabauken einen ganzen Teil davon wieder zunichte machten. "Mal von einigen Diebstählen abgesehen, sind an die hundert neu eingebaute große Glasscheiben von den Tätern offenbar als Zielscheiben benutzt und somit mutwillig zerstört worden", berichtet der angestellte Geschäftsführer. Der Schaden beträgt rund 10000 Euro; bei der Polizei ist Anzeige erstattet worden. Die Firma kümmerte sich daraufhin um die Installation einer Überwachung mit Videotechnik.

Tüchtig gearbeitet wurde in den vergangenen Tagen auch am und im Verkaufspavillon. "Bis Sonnabend ist alles fertig", versichert Ralph Thierbach . Er möchte den Gartenfreunden in Havelberg und Umgebung Pflanzen anbieten, die nicht überall zu bekommen sind. Spezialisiert ist er übrigens auf Tomatenpflanzen. Von diesen stehen und wachsen im Havelberger Gewächshaus allein rund 150 Sorten. Außerdem an die 30 Sorten Gurkenpflanzen. Aber auch so einige nicht alltägliche Züchtungen, echte Raritäten gewissermaßen, wird es hier geben. Drachenfruchtkakteen oder eine Mixtur aus Erdbeere und Himbeere, deren Busch himbeerartige Früchte trägt. Aber auch für das hiesige Klima geeignete Papaya- und Feigenbäume, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wiederbeleben möchte der Fachmann zudem einige vergessene Obst- und Gemüsesorten aus Uromas und Uropas Zeiten.

Im "Grünen Pavillon", wenn er denn so heißen wird, ebenfalls richtig sind Kunden, die Teichtechnik und Pflegeprodukte für den Gartenteich benötigen, die Futter für ihre Haustiere sowie für Pferde erwerben wollen oder die auf der Suche nach Natursteinen sind.