Solch ein Publikum würden sich auch die Havelberger Sportvereine einmal wünschen: Rund 300(!) Zuschauer verfolgten am Dienstagabend den diesjährigen musischen Elternabend in der Sporthalle "Am Eichenwald".

Havelberg l "Das Kollegium war sich am Morgen danach einig: Das war der bisher beste musische Elternabend, den die Grundschule `Am Eichenwald` jemals aufgeführt hat", freute sich Schulleiter Lothar Riemann. Das lag jedoch nicht nur an dem außerordentlich guten Besuch, sondern vor allem auch an den exzellenten Darbietungen und der tollen Spiellaune aller im Programm mitwirkenden Mädchen und Jungen. Sie hatten sich den hundertfachen Beifall zum Schluss redlich verdient.

In fleißiger monatelanger Vorbereitungszeit war von jeder Klasse der Schule ein eigener Beitrag für die Veranstaltung ausgedacht und eingeübt worden. Klar, dass dabei in diesem Jahr das Thema Bundesgartenschau nicht fehlen durfte. Ja, es bestimmte sogar das Motto des bunten Abends: "Juchhei, Buga in Havelberg - Wir sind dabei!". Was selbst das Buga-Maskottchen Wilma Wels am Dienstagabend in die Sporthalle lockte. "Dass das noch geklappt hat, darauf sind wir besonders stolz", äußerte Lothar Riemann. Zur Eröffnung des musischen Abends berichtete er zudem von Buga-Aktivitäten an der Grundschule. So ist aus Anlass der Gartenschau auch ein spezielles Blumenbeet auf dem Schulgelände entstanden, und auch für die Gestaltung des Schulgartens gibt es noch große Pläne. Eine Power-Point-Präsentation führte den Gästen, unter ihnen auch Bürgermeister Bernd Poloski, dann noch einmal die fünf Buga-Standorte vor Augen.

Die rund 90 Minuten musischer Elternabend vergingen dann wie im Fluge. Eigentlich hätten es alle 26 Beiträge verdient, erwähnt zu werden, denn alle stellten Höhepunkte der Veranstaltung dar. Die echten Stimmungsmacher hatten sich die Schüler allerdings bis zum Schluss aufgehoben. So rockten Jungs aus der Klasse 4b als Gruppe mit dem Queen-Hit "We will rock you" die Halle und wurde als Überraschungsgast Andreas Bourani (alias Janne Bloch) mit seiner Band begrüßt. Zu einer Autogrammstunde ließ sich der "Star" dann allerdings nicht überreden. Das Zwerchfell der zahlreichen Besucher strapazierte die Plattdeutschgruppe mit ihrem Beitrag.

Lothar Riemann dankte allen Kolleginnen, insbesondere der musikalischen Leiterin Annette Riemann, sowie Ronald Groß an den Reglern der Musikanlage für ihre großartige Unterstützung. Für ihre tollen Ideen zur buga-gerechten Ausgestaltung der Halle erhielt die pädagogische Mitarbeiterin Annett Wischnewski ein Blumenpräsent.