Havelberg (as). Nun müssen sie nicht mehr in die Röhre schauen: Die Mitglieder des Havelberger Schülerinstitutes SITI freuen sich über eine Spende, die aus der Teilnahme an "Jugend forscht" resultiert. Vorige Woche erhielten sie 15 neue Flachbildschirme. "Das SITI hatte in diesem Jahr seine 100. Jugend-forscht-Arbeit beim Wettbewerb. Von den sieben diesjährigen Projekten hatten sich zwei für den Landeswettbewerb qualifiziert. Neben den zwei Sonderpreisen für diese Projekte erhielt der Verein für sein besonderes Engagement einen zusätzlichen Sonderpreis von der TOTAL-Raffinerie Mitteldeutschland", berichtet SITI-Chef Dr. Hannes König.

Damit haben die alten Röhrenmonitore ausgedient. Die Freude darüber war nicht nur beim Team der Computerwerkstatt des SITI groß. Die neue Technik hielt in fast allen Räumen Einzug. Die Jungs von der Computerwerkstatt hatten alle Hände voll zu tun, um die Technik anzuschließen und einzurichten.

Gut zu tun gibt es in diesen Tagen auch für die Schülerfirma "Formel future". Im SITI wurde ein eigener Wettbewerb mit Miniatur-Rennwagen kreiert. Dieser wird Firmen angeboten etwa für Sommerfeste und Messeauftritte und ist bereits auf Interesse gestoßen. Zur "Langen Nacht der Wissenschaft" am 28. Mai in Magdeburg wird der Wettbewerb einem großen Publikum vorgestellt. Die Schülerfirma stellt den Rennteams Autos und die 15 Meter lange Rennstrecke (demnächst mehr dazu).