Diesdorf. Bei der Zusammenkunft der Mitglieder der Volkssolidaritäts-Ortsgruppe Diesdorf sorgte Angela Scholz gleich am Anfang für glückliche Gesichter. Die Vorsitzende übergab zweimal 135 Euro: an Martina Huhn für das Tafel-Projekt und an Monika Ritter für das Frauenhaus. Dies ist der Erlös aus der Päckchen-Aktion beim Weihnachtsmarkt im Diesdorfer Freilichtmuseum.

Die Mitglieder der Ortsgruppe Diesdorf wollen die weihnachtliche Päckchen-Aktion in diesem Jahr wiederholen. Als Vorsitzende Angelika Scholz während der Jahreshauptversammlung danach fragte, kamen ihr ein einhelliges Ja und Applaus entgegen. "Der Erfolg war für alle grandios", sagte Angelika Scholz. Sie dankte allen, die Pakete gepackt hatten, und besonders Lieselotte Garhns und Margrit Rabe, die dazu überhaupt erst die Idee hatten. Jeder hätte von daheim Dinge mitgebracht, die neu waren, aber nie genutzt wurden.

Eigentlich sei geplant gewesen, die Päckchen aufzuteilen. Doch schon am Sonnabend seien alle Lose verkauft und 230 Geschenke vergeben gewesen. "Das zeigt, dass man mit einfachen Dingen für Menschen etwas tun kann", so Angelika Scholz. Den Erlös teilen sich nun die Tafel und das Frauenhaus. "Wir können zwar nur mit einer geringen Spende helfen. Aber es ist ja nicht nur die Summe, die zählt, sondern dass die Aktion von Herzen kommt", befand Angelika Scholz.

"Es war das schönste Weihnachtsgeschenk für mich"

Monika Ritter merkte an, dass sie erst beim Bummeln über den Weihnachtsmarkt gesehen habe, dass der Erlös der Aktion auch dem Frauenhaus zugute kommen solle. Sie selbst hatte da schon vier Lose gezogen. "Ich möchte mich ganz herzlich bedanken. Egal, was im Paket war, es war das schönste Weihnachtsgeschenk für mich", sagte gestern die Leiterin des Frauenhauses gerührt.

Die Ortsgruppe Diesdorf der Volkssolidarität habe im vergangenen Jahr viel Neuland betreten, sagte Angelika Scholz in ihrem anschließenden kurzen Rückblick: Erstmals gab es ein großes Chorkonzert, Spiele im Freien, Kinobesuche in Salzwedel und eben die Päckchen-Aktion beim Weihnachtsmarkt. Beliebte, bewährte Veranstaltungen sollen auch in diesem Jahr wieder stattfinden. Denn wohl keiner wolle auf Skat und Rommee, Rückenschule, Wanderungen und mehr verzichten. So sind diese Aktionen auch im Plan für Januar bis Juli aufgenommen, der während der Jahreshauptversammlung vorgestellt wurde.