Sönke Gaedecke heißt der Gewinner des Wanderpokals beim Tangelner Treckertreck. Der Bromer ging mit seinen Gefährten viermal auf die Strecke und schaffte allein dreimal die Höchstweite von 60 Metern.

Tangeln l Das Starterfeld beim achten Tangelner Treckertreck war auch in diesem Jahr rekordverdächtig. Traten im vergangenen Jahr bereits 27 Fahrer mit ihren PS-Ungetümen an, um den Bremsschlitten möglichst weit über die 60 Meter lange Bahn zu ziehen, so waren es diesmal schon 38. Viele gingen in mehreren Klassen ins Rennen. So auch der Bromer Sönke Gaedecke, der mit seinem Fendt nicht nur die höchste PS-Klasse ohne, sondern auch die mit Allrad am besten meisterte. Allein dreimal schaffte er einen "Full Pull", was ihm am Ende den Wanderpokal einbrachte. Martin Dammann, der die Trophäe die letzten beiden Male gewann, musste dagegen mit seinem ZT im Schlussdurchgang kurz vor der Ziellinie kapitulieren.

Für die Besten gab es Pokale und ein kleines Bierfass. An denen schrammte der Lüdelsener Lutz Peters knapp vorbei. Für den Formel-1-Klub seines Heimatortes ging er mit dem Belarus MTS 50 auf die Bahn - am Ende fehlten nur knapp zehn Meter zum Sieg. Doch das familieninterne Duell mit Sohn Steve gewann er mit nur 50 Zentimeter Vorsprung.

Bilder