Einmal im Jahr bittet der Angelsportverein Drömlingstor 1978 die Jahrstedter zum Familientag. Auch am Sonnabend war die Resonanz wieder groß.

Von Siegmar Riedel

Jahrstedt l Der Geruch von geräucherten Forellen wies am Sonnabend schon den Weg zur alten Badeanstalt bei Jahrstedt. Dort hatten Angler für den Familientag nicht nur den Grill angeheizt, sondern auch frische Forellen in den Rauch gehängt.

Lebende Schuppentiere hatten sie zudem in den Teich eingesetzt, denn schließlich handelte es sich um den Familien-Angeltag, bei dem die Forellen an den Haken gehen sollten. Drei Stück durfte jeder Jahrstedter ab 10 Uhr angeln. Wer keinen Fischereischein besitzt, bekam einen erfahrenen Angler an die Seite gestellt, der half und auf die Vorschriften hinwies. Die Vereinsmitglieder legten ihre Köder bereits ab 7 Uhr aus. Einige Barsche, Forellen und auch Plötzen ließen sich überlisten.

"Die Resonanz der Besucher ist gut und das Wetter passt auch."

Vereinsvorsitzender Maik Theisz

Seine Angel hatte auch Vereinsvorsitzender Maik Theisz ausgelegt. "Die Resonanz der Besucher ist gut, wir haben gut gefangen und das Wetter passt auch", sagte er gegen Mittag.

Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgestellt. Der Höhepunkt des Tages war aber am Nachmittag das alljährliche Entenrennen auf der Ohre.

100 der gelben Plastiktiere schickten die Jahrstedter ins Rennen - einmal für die Erwachsenen, ein weiteres Mal für die Kinder. Beide Rennen waren extrem spannend. Der Sieg entschied sich erst auf den letzten Zentimetern. Dabei schaffte die Ente von Birgit Reinstein mit der Nummer 75 am schnellsten die 100-Meter-Strecke. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die Enten von Monika Schmidt.

Bei den Kindern siegte die Ente von Nele Theisz vor der von Romy Neumann und Moritz Steffani.

   

Bilder