Das jährliche Abfischen gehört zu den Höhepunkten am Ahlumer See. Am Wochenende zog es wieder zahlreiche Besucher an das Gewässer, die die Fischzüge miterleben wollten.

Ahlum l Herbstzeit ist Erntezeit - auch am Ahlumer See. Nur dass hier kein Obst oder Gemüse eingesammelt wird, sondern jede Menge Fische. Nachdem ein Großteil des Wassers abgelassen wurde, zogen die Helfer am Sonnabendmorgen um 9.30 Uhr das erste Mal ihre Netze durch den See. Mit reicher Ausbeute: Jede Menge Karpfen, Hechte und Zander, aber auch andere Fischarten landeten in den Behältern am Seeufer.

Vor dem Mittag folgte der zweite Fischzug. Auch hier konnte sich die Ausbeute sehen lassen. "Nur das Besucherinteresse lässt ein bisschen zu wünschen übrig, es könnten mehr Leute hier sein", bedauerte Klaus Schulz, der den frischen Fisch am Ufer unters Volk brachte, die zunächst magere Resonanz. Dabei lud das sonnige Spätherbstwetter geradezu zu einem Abstecher an den See ein.

Am Nachmittag war kaum mehr Wasser im See. Nur an einigen Stellen hielt sich das Nass in tieferen Mulden. Hier und da zeigte der aus dem Wasser ragende Rücken eines großen Karpfens, dass nach wie vor noch Fische zu holen sind. "Für den Sonntag muss ja auch noch was übrig bleiben, ich bin da sehr optimistisch", meinte Klaus Schulz. Und so war es auch: Weitere Fischzüge förderten gestern bei ebenso herrlichem Wetter noch mehr Kiementiere ans Ufer und in die aufgestellten Behälter.

Vor allem die Ausbeute an Stören, Hechten und Zandern konnte sich sehen lassen. Gerade diese Fischarten waren beim letzten Abfischen vor einem Jahr Sorgenkinder. Ein neuer Besatz brachte die Wende.

Martha Vogel aus Groß Bierstedt war mit ihren Kindern Ruth und Ruben sowie Doris und Markus Rademacher aus Vorsfelde an den See gekommen.

Die Kleinen staunten über die großen Fische, die sich in der Wanne neben dem Verkaufsstand tummelten. "Soll ich euch mal einen Stör zeigen?", fragte Rademacher und hatte keine Scheu, ein besonders großes Exemplar in die Kamera zu halten. Am gestrigen Sonntag war das Abfischen auch besser besucht. Manch ein Ausflügler nutzte die Gelegenheit, nicht nur Fisch mit nach Hause zu nehmen, sondern auch bei einem Bummel über den Flohmarkt das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern.

Für die neue Saison wird das Gewässer mit jungen Fischen aller Arten besetzt. Und auch diejenigen Kiementiere, die keinen Käufer fanden, erhielten eine zweite Chance und dürfen ein weiteres Jahr im See ihre Runden schwimmen.

Bilder