Buchhorst (jpi) l Eine 87 Jahre alte Frau aus Buchhorst erhielt am Dienstag nach Angabe der Polizei einen Anruf des Bundeskriminalamtes (BKA) Wiesbaden. Der angebliche BKA-Beamte äußerte, dass sie in der Türkei mit einem Haftbefehl gesucht wird, weil sie dort ansässigen Verbrecherbanden Geld geschickt habe.

Um jedoch von einer Anzeige abzusehen, solle sie einen Betrag von 3865 Euro überweisen. Zur Sicherheit gab der Anrufer eine Rückrufnummer (0151/47 61 26 53) bekannt. Auf Nachfrage der Buchhorsterin, ob nicht die örtliche Polizei informiert werden sollte, äußerte der Anrufer, dass die örtliche Polizei keine Kenntnis über diesen Einsatz hat. Sie solle lieber sofort den Betrag überweisen, sonst würde das Konsequenzen haben.

"Die 87-Jährige wurde schon einmal betrogen und hat daraus gelernt. Sie zeigte die Straftat richtigerweise bei der Polizei an", erklärte Joachim Albrecht, Pressesprecher im Polizeirevier Börde in Haldensleben.