Es wurde ein langes Pokalturnier der Tischtennissparte des TSV Kusey. Dafür boten die Akteure den Zuschauern am Sonnabend spannende Ballwechsel. Beim Nachwuchs siegte Korbinian Schulz und bei den Erwachsenen triumphierte René Warnecke.

Kusey l Dieser Tischtennis-Silvesterpokal in der Turnhalle an der Schule ist vereinsintern ein Turnier, das die Zusammengehörigkeit der Spartengemeinschaft stärkt. Nichtsdestotrotz wurde jede Begegnung von den Spielern als persönliche Herausforderung mit höchster Konzentration und spielerischem Können angenommen.

Bei dem Turnier "Jugend und Schüler" gingen fünf Jungen und ein Mädchen an den Start, die im Modus "jeder gegen jeden" antraten. Paula Höltge schlug sich achtbar, blieb aber sieglos. Vor ihr platzierten sich bei den Schülern Louis Schulze auf Platz zwei und Max Westmann auf dem dritten Platz. Korbinian Schulz war Sonnabend eben eine Klasse für sich.

Den zweiten Platz bei der Jugend erspielte sich Jan Förster, der nur sein Spiel gegen den späteren Silvesterpokal-Gewinner, Florian Bethge, verlor.

Nachmittags spielten 17 Spieler vom 14- bis zum 73-Jährigen um den Gesamtsieg. Das Turnier hatte es in sich: In einer Neunergruppe (A) und einer Achtergruppe (B) wurden im Modus "jeder gegen jeden" die beiden besten Spieler gesucht. Im Halbfinale trafen so Spartenleiter Dirk Benecke auf Turnier-Organisator René Warnecke und Titelverteidiger Gernot Hinz auf Nachwuchstalent Florian Bethge. Der war bis ins Halbfinale ohne Niederlage vorgedrungen. Dort war dann für den talentierten Florian Bethge allerdings Schluss. Gernot Hinz gewann mit 3:1, genau wie René Warnecke gegen Dirk Benecke.

Das Finale war nach vier Sätzen entschieden. Der besonders in der Defensive starke Gernot Hinz konnte noch den ersten Satz für sich verbuchen, bevor René Warnecke die weiteren drei Partien mit Fulminanz im Angriff gewinnen konnte. Warnecke gewann damit erstmals den begehrten Silvesterpokal des TSV Kusey. Und das wurde anschließend im Kreis aller Teilnehmer gefeiert.

 

Bilder