Es ist ein großer Erfolg, den die Oebisfelderin Pia Bruns für sich verbuchen kann. Sie wurde jetzt niedersächsische Landesmeisterin im Ju-Jutsu in ihrer Altersklasse U10. Zweimal pro Woche, manchmal auch am Wochenende, trainiert sie mit anderen Jungen und Mädchen diese noch recht junge Kampfsportart.

Oebisfelde/Vorsfelde/Bahrdorf.Mit den Ju-Jutsuka des MTV Vorsfelde/TSV Bahrdorf fuhr Pia Bruns, Schülerin der zweiten Klasse in Oebisfelde, zur Landesmeisterschaft nach Oldenburg. Dort siegte sie in ihrer Altersklasse und wurde niedersächsische Landesmeisterin. "Das war eine große Überraschung, ich hätte gar nicht gedacht, dass ich gewinne", erzählt Pia. Gefragt, wie man es trotz der Aufregung schafft, sich in einer vollen Halle auf den Wettkampf zu konzentrieren sagt Pia: "Man muss einfach machen, was der Trainer sagt, dann klappt das schon."

Zweimal pro Woche fährt Pia mit anderen Mädchen und Jungen nach Bahrdorf zum Training. "Die ersten zwei Reihen im Auto sind immer voll. Aber wir könnten auch noch weitere Sitze ausklappen", sagt sie. Spaß am Training macht ihr "einfach alles". Auch, dass sie sich im Notfall verteidigen könne, sei ein gutes Gefühl.

Bei der Landesmeisterschaft waren im Bereich U10 bis U15 (8- bis 14-Jährige) die Ju-Jutsuka links und rechts der Aller mit sechs Gold-, zwei Silber- und sieben Bronzemedaillen der erfolgreichste Verein der diesjährigen Landesmeisterschaften im Ju-Jutsu Fighting/Duo in Oldenburg. Aus den Händen des Sportdirektors des Niedersächsischen Ju-Jutsu- Verbandes, Michael Höflich, nahm Trainer Frank Lambrecht stellvertretend für die 25-köpfige Mannschaft und Duo-Trainer Uwe Nettlau diese Auszeichnung entgegen.

Neben dieser Vereinswertung erhielt Pia Draffehn (U15) den Pokal für die beste Technikerin dieses Turniers, was folgerichtig war, da Pia souverän Landesmeisterin wurde, indem sie alle Kämpfe vorzeitig mit Full Ippon für sich entscheiden konnte. Herausragendwar Felix Imrock (U15). Gegen starke Konkurrenz konnte sich Felix in seinem ersten Jahr in der Altersklasse U15 durchsetzen und stand erneut auf dem Siegertreppchen. Kira Henkel (U10 bis 32 Kilo) wurde ebenfalls in beeindruckender Weise Landesmeisterin und bestätigte ihre guten Trainingsleistungen und die schon auf der Bezirksmeisterschaft gezeigte Dominanz in diesem Jahr.Pia Brunszeigte schon bei einigen kleineren Wettkämpfen gute Leistungen, aber mit dem Gewinn des Titels Landesmeisterin unterstreicht Pia ihre Ambitionen, auch nachhaltig durch Talent und Trainingsfleiß zu einer erfolgreichen Athletin werden zu wollen. "Nerven im Griff, auf Taktik geachtet, so kann man den neuen Landesmeister Lennart Jacobi beschreiben in der Klasse U12 bis 38 Kilo", so Lambrecht. Lennart besiegte seine Gegner auf dem Weg zum obersten Treppchen deutlich und überlegen und wurde nach vielen guten Platzierungen auf Bezirks- und Landesebene Niedersachsenmeister. Joel Mühe (U10 -30 Kilo) erkämpfte sich die Silbermedaille. Joel ließ sich nur einmal, gegen den späteren Sieger, überraschen und verlor seinen Auftaktkampf. In der Folge konnte Joel seine Kämpfe gewinnen, den kürzesten in 18 Sekunden, was ihm am Ende nicht nur die silberne Plakette bescherte, sondern auch einen Preis für den schnellsten Kampf. Niklas Schneider (U15 +66 Kilo), durfte sich nach Sieg und Niederlage ebenfalls die Silbermedaille umhängen und ist verdienter Vize-Landesmeister seiner Klasse.Marvin Mühe (U12 -30 Kilo) und Lukas Imrock (U10 bis 30 Kilo) konnten trotz guter Kämpfe auf technisch gutem Niveau nicht die entscheidenden Kämpfe zum Einzug ins Finale gewinnen. Über die Trost- rundenkämpfe ereichten beide jedoch einen hervorragenden dritten Platz.

"Neu und mit Spannung erwarteten wir die neuen Duo-Begegnungen. Dabei stehen sich immer zwei Paare gegenüber, die vorgegebene Techniken vor einem fünfköpfigen Kampfrichtergespann präsentieren müssen", erklärte Lambrecht. Im Bereich U10 traten Caja Weber/Lisa Kraft an. Beide überzeugten die Kampfrichter in puncto Dynamik, technische Vielfalt, korrekte Ausführung und wurden verdient Landesmeisterinnen im Wettbewerb Duo. "Damit schrieben sie Vereinsgeschichte, da wir an diesen Wettbewerben zum ersten Mal teilnahmen. Michelle Kutina/David Jäger erreichten in der gleichen Gruppe einen dritten Platz", berichtete Trainer Lambrecht. Im Duo U15 traten gleich drei Paare des Vereins an. Auch dort kamen die Paare Katharina Große/Anna Klinzmann sowie Mailin Schmidtke/Komberley-Ann Bogdal auf den dritten Rang und qualifizierten sich für die Norddeutsche Meisterschaft. In derselben Klasse verpasste unser Duo-Team Marina Janßen/Franziska Jakolic nur knapp einen der begehrten Podestplätze und wurde Fünfte. Duo Mixed U15 mit Julia Herbst/Zan Vidmar Zorc steigerten sich zusehends und belegten am Ende einen ausgezeichneten dritten Platz. Anika Kreisbeck-Apert löste durch einen vierten Platz in der U15 bis 48 Kilo ebenfalls die Fahrkarte zur Norddeutschen Meisterschaft. Nicht unerwähnt sollten bleiben der drittplazierte Michael Lange vom Vortag bei den Senioren bis 85 Kilo sowie Fabio-Luca Glume, 5. Platz, und Lukas Krieger, der Achtjährige in der U10, der in seiner Klasse diesmal ohne Gegner war.

"Eltern und Betreuer leisteten herausragende Hilfe am Mattenrand, Listenführung oder die rechtzeitige Vorbereitung der Kids für den nächsten Wettkampf. Auch dies brachte Lob von den Kampfrichtern ein und ist ein Garant dafür, diesen Erfolgsweg weiter zu gehen", bedankte sich Lambrecht bei allen Helfern.

Bilder