Rohrberg. Autofahrer, die in den nächsten drei Tagen die Bundesstraße 248 durch Rohrberg benutzen wollen, sollten sich schon einmal nach einer Alternativroute umsehen. Denn in dem Dorf, in dem seit einigen Monaten der zweite Teil der Ortsdurchfahrt saniert wird, geht von morgen an bis einschließlich Sonntag, 17. April, so gut wie gar nichts mehr. Die Breite Straße von der Kreuzung nach Salzwedel beziehungsweise Beetzendorf bis zur Kreuzung an der Kirche wird ebenso voll gesperrt wie die Bahnhofstraße ab der Einmündung Schulstraße ortseinwärts.

Grund ist der Einbau der abschließenden Asphaltdeckschicht auf beiden Fahrbahnen. Diese soll sowohl in der Bahnhofstraße als auch auf der südlichen Fahrbahnhälfte der Breiten Straße in einem Zug erfolgen. Um dabei die Arbeits- und Verkehrssicherheit zu gewährleisten, führe an einer dreitägigen Vollsperrung kein Weg vorbei, teilte der Landesbetrieb Bau, Niederlassung Nord, in einer Presseerklärung mit.

Nach Auskunft des Landesbaubetriebes soll der Verkehr "weiträumig umgeleitet beziehungsweise über eine innerörtliche Umleitungsstrecke mit Lichtsignalregelung geführt werden". Das heißt im Klartext: Wer aus Richtung Salzwedel kommt oder aus Richtung Stöckheim in die Hansestadt will, muss über die Feldstraße fahren. Da diese sehr schmal ist, werden Ampeln den Verkehr regeln.

Schwieriger wird es für den gesamten Verkehr aus und in Richtung Beetzendorf und Ahlum. Zwar äußerte sich der Landesbetrieb Bau nicht über die genaue Route der "weiträumigen Umleitung", die Volksstimme hat jedoch erfahren, dass diese über Tangeln und am Abzweig Altes Zollhaus zurück auf die Bundesstraße 248 führt. Wer von Beetzendorf in Richtung Jübar will, muss sogar weiter über Mellin, Nettgau und Gladdenstedt fahren. Das Gleiche gilt theoretisch auch für all jene, die aus Richtung Beetzendorf nach Salzwedel wollen, weil die Kreuzung in Rohrberg für die drei Tage nicht passierbar ist. Der Bus- und Schülerverkehr wird nach Aussagen des Landesbaubetriebes während der Vollsperrung jedoch gewährleistet.

Ab Montag gilt dann wieder die bisherige einseitige Verkehrsführung mit Ampelbetrieb in Rohrberg. Wenn dann die letzten Arbeiten an den Fugen der frisch sanierten Fahrbahn erledigt sind, soll die Ortsdurchfahrt am Mittwoch, 20. April, wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden.