Stadt Wanzleben-Börde l 89 Ortschafts- und 28 Stadträte sind am 25. Mai in der Einheitsgemeinde neu zu wählen. Jeder Wahlberechtigte kann pro Stimmzettel drei Kreuze setzen. "Die kann er entweder gänzlich einem Kandidaten geben oder aber auch einzeln verteilen. Während der Stimmzettel für die Stadtratswahl aufgrund des einheitlichen Wahlbereiches in allen Wahllokalen der Einheitsgemeinde identisch aussehen wird, fallen die Namenslisten für die Ortschaftsräte in den einzelnen Gemeinden unterschiedlich aus", erklärt Hauptamtsleiterin Dr. Martina Neshau, die auf der Stadtratssitzung Donnerstagabend zur stellvertretenden Wahlleiterin ernannt worden war, den Ablauf.

Zur Wahlleiterin wurde Cornelia Franz, in der Stadt zuständig für Finanzen, bestimmt. Die Stellen mussten neu besetzt werden, weil am Wahltag Bürgermeisterin Pe- tra Hort für den Kreistag kandidieren wird.

Wahlvorschläge sowohl für die Ortschaftsrats-, als auch für die Stadtratswahl können von den Parteien, Wählergruppen oder Einzelpersonen noch bis zum 31. März im Wanzleber Rathaus eingereicht werden. "An diesem Tag endet die Bewerbungsfrist dann um 18 Uhr", hatte Bürgermeisterin Petra Hort (Die Linke) auf der Stadtratssitzung informiert. Kandidieren können all jene, die die deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines anderen EU-Landes haben. Außerdem muss der Bewerber am 25. Mai das 18. Lebensjahr erreicht und seinen Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten in der Stadt Wanzleben - Börde haben, erklärt die Hauptamtsleiterin einige Details. Ein Kandidat könne sich bei der Kommunalwahl auch um beide Mandate bewerben. Die Amtszeit umfasst jeweils fünf Jahre. Ausgeschlossen von einer Kandidatur sind bis auf die Gemeindearbeiter insbesondere die Angestellten und Beamten der Verwaltung. Weitere Informationen und Bewerbungsdetails können jederzeit im Wahlbüro erfragt werden, merkt die Amtsleiterin an.

Mit der jüngsten Änderung der Hauptsatzung sind am 25. Mai auch wieder die Remkersleber aufgerufen, ihren eigenen Ortschaftsrat zu wählen. Insgesamt sieben Posten gibt es hier zu besetzen. Aus jener Mitte wird dann im Nachgang der Ortsbürgermeister bestimmt. So wie in allen anderen Ortschaften auch.

Die Anzahl der Sitze in den jeweiligen Ortschaftsräten richtet sich nach der Einwohnerzahl und bewegt sich zwischen sieben und neun Mitgliedern. Um die Marathon-Auszählung der pro Wahllokal ausgewiesenen vier Wahlurnen an jenem Sonntag absichern zu können, sucht die Verwaltung derzeit dringend noch nach freiwilligen Helfern. "Mindestens zwölf pro Lokal", kündigt die Rathaus- chefin an.

Bilder