Der Förderverein der Wanzleber Sekundarschule sammelt derzeit jeden Cent, um den Schülern ihren Wunsch nach einer "Schwarzlichttheater"-AG erfüllen zu können. Für die spezielle Verdunklungstechnik, die in der Aula fest installiert werden soll, benötigt der Verein rund 4000 Euro.

Wanzleben l Die Idee des Schwarzlichttheaters lebt von der optischen Täuschung, die das Publikum verblüfft und sie in eine illusionäre Welt versetzt. In genau diese phantasievolle Welt wollen die Wanzleber Sekundarschüler ab- und eintauchen. "Wir waren hin und weg, als wir bei einem Besuch im Lehrerinstitut in Halle zum ersten Mal solch eine Schwarzlichttheater-Aufführung gesehen haben. Das war einfach nur sensationell und absolut faszinierend", erinnern sich die beiden 15-jährigen Schülerratsmitglieder Maximilian Vollert und Tobias Thiers.

Doch um das Projekt als Arbeitsgemeinschaft ab Klasse 5 sowie für den Wahlpflichtkurs "Kultur und Künste" ab Klasse 7 auch an ihrer Schule anbieten zu können, braucht es eine spezielle Verdunklungstechnik. "Um das Schauspiel-Projekt tatsächlich auf die Bühne zu bekommen, müssen die fünf Fenster in der Aula komplett verdunkelt werden. Für eine Probe oder Aufführung darf kein einziger Lichtstrahl in den Raum dringen. Diesen Verdunklungseffekt bekommt man allerdings nur mit einer festinstallierten Anlage, die an die Fensterfront montiert wird, hin", weiß Fördervereinsvorsitzender Michael Sachs aus Erfahrung zu berichten, nachdem die Schüler jüngst für ein erstes Schwarzlichtspiel zwei Stunden lang versucht hätten, die Fenster mit schwarzer Folie abzukleben.

"Die provisorische Verdunklung hat leider nicht ausgereicht, um die gewünschten Effekte via UV-Licht und fluoreszierender Kleidungsstücke erscheinen zu lassen. Deshalb haben wir uns jetzt ein Angebot für das benötigte Theater-Equipment eingeholt."

Die Investitionssumme für das Vorhaben liegt bei rund 4000 Euro. Die Globus-Stiftung hat für das von der Schule initiierte Projekt bereits 1000 Euro gespendet.

In dieser Woche ging desweiteren auch der 325-Euro-Scheck der Volksbank Börde-Bernburg auf dem Spendenkonto des Schulfördervereins ein. Die Prämie hatte der Neuntklässler Tobias Thiers für seine Aquarellzeichnung abgeräumt, die er im Rahmen der jüngsten Kundenkalenderaktion bei der Bankfiliale in Wanzleben eingereicht hatte. Eine Jury honorierte sein Talent und entschied, das Werk des kreativen Hohendodelebers auf die August-Kalenderseite zu drucken. Der Erlös stammt aus der "Benefiz-Kunstblätterwerk 2014"-Idee, die bereits seit zwei Jahren jeweils mit einer Auflage von 1500 Exemplaren von den Schulen der Region gestaltet und gegen einen frei wählbaren Spendenobolus verkauft wird. "Mit diesem Scheck und einer von den Schülern eigens hierfür initiierten Spendensammlung liegt der Kontostand derzeit bei rund 1500 Euro", erklärt Michael Sachs vom Verein, der derzeit 47 Mitglieder zählt. Ihr gemeinschaftlich erklärtes Ziel lautet, die 4000-Euro-Summe bis zum Ende des Schuljahres zusammen zu bekommen, "damit die Mädchen und Jungen mit Beginn des neuen Schulhalbjahres in die Kunst des Schwarzlichttheaters eintauchen können. Denn wie heißt es doch so schön: Früh übt sich! Schließlich erfordert das Schwarzlichttheater von den Akteuren jede Menge Ausdauer, Geduld und Teamgeist", rührt er von der Projektidee überzeugt fleißig die Werbetrommel.