Oschersleben l Zu zwei Einsätzen ist die Oschersleber Feuerwehr am Freitag ausgerückt. In der Innsbrucker Straße hatte es in einer Wohnung gebrannt und in Emmeringen musste ein Ölspur beseitigt werden.

Mit der von der Leitstelle durchgegebenen Information "Wohnungsbrand Inns- bruckerstraße" begann kurz nach 7Uhr der erste Freitag-Einsatz. Die Oschersleber Wehr ist mit vier Autos losgefahren. "Vor Ort hatte sich der Rettungsdienst bereits Zugang zur Wohnung verschafft und konnte Entwarnung geben, was verletzte oder vermisste Personen anging", so Feuerwehr-Pressesprecher Matthias Hinz: "Der Angriffstrupp erkundete unter Atemschutz die Küche, in der das Feuer ausgebrochen war. Mittels Kübelspritze konnte es schnell und ohne großen Wasserschaden gelöscht werden." Allerdings hätten einige Küchenteile ausgebaut werden müssen. "Mit Hilfe einer Wärmekamera erfolgte eine letzte Kontrolle, bevor alle Feuerwehrleute wieder abrücken konnten." Wie Matthias Hinz über diesen Einsatz weiter mitteilt, hatte ein Holzbrett angefangen zu brennen, das in der Küche auf dem Herd lag. Dadurch wurde ein Rauchmelder ausgelöst, was ein Nachbar gehört und die Feuerwehr alarmiert hat. "Ohne Rauchmelder und den aufmerksamen Nachbarn, wäre aus diesem kleinen Brand wahrscheinlich ein richtiger Wohnungsbrand mit weitaus schlimmeren Folgen für das ganze Haus entstanden", so Matthias Hinz. In der Wohnung waren im vergangenen Jahr von der Wohnungsgenossenschaft Neues Leben Rauchmelder installiert worden.

Die Ölspur in Emmeringen hatte ein Magdeburger Müllauto in den Vormittagsstunden verursacht, wie Matthias Hinz informiert: "Bei diesem Fahrzeug war ein Hy- draulikschlauch geplatz, einige Liter Öl liefen auf die Straße." Etwa eine Stunde haben die Feuerwehrleute gebraucht, um das Öl zu beseitigen.

Bilder