Der Trink- und Abwasserverband Börde Oschersleben baut in Dodendorf eine zweite Trinkwasserleitung. Anfang Oktober soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein.

Dodendorf l Eine Baustelle des Trink- und Abwasserverbandes Börde Oschersleben (TAV) sorgt zurzeit in Dodendorf auf der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt im Verlauf der Landstraße 71 für Behinderungen des Fahrzeugverkehrs. Die Autos werden durch Ampeln einspurig an der Baustelle vorbei geführt.

Wie Olaf Wachsmuth, technischer Leiter beim TAV, am Dienstag auf Volksstimme-Nachfrage sagte, baut der Trink- und Abwasserverband in Dodendorf für etwa 150000 Euro eine zweite Trinkwasserleitung. "Mit dem Wasser aus dieser Leitung wird die Ortslage Dodendorf sowie die nachfolgende Ortschaften Welsleben und Biere im Salzlandkreis versorgt", erklärte Wachsmuth. Da die nach Dodendorf folgenden Ortschaften im benachbarten Salzlandkreis wegen dort vorhandener Gewerbegebiete mehr Trinkwasser benötigen würden, sei der Neubau der Leitung nötig.

Der Neubau der Leitung erfolge parallel der vorhandenen Trinkwasserleitung, die in den 1980er Jahren gebaut worden sei, sagte Wachsmuth. Durch diese alte Gussleitung flösse heutzutage weniger Wasser, da sie durch das hohe Alter teilweise zugewachsen sei. Sie bleibe dennoch in Betrieb.

Die neue Trasse, die vom Bahnhof Dodendorf bis zum Ortsausgang in Richtung Welsleben führt, ist etwa 600 Meter lang und besteht aus haltbarem Kunststoff. An einer Station mit Zähler am Ortsausgang übergibt der TAV Börde das Wasser an den Trink- und Abwasserverband Schönebeck.

"Die neue Trinkwasserleitung wird im Bohrspülverfahren eingezogen", nannte Wachsmuth das in Dodendorf zur Anwendung kommende technologische Verfahren. Dabei bohre die Maschine einen Treibkopf in das Erdreich, der später herausgezogen werde und dabei die Bohrung noch aufweite. In diesen Tunnel werde die vorgeschweißte Kunststoffleitung für das Trinkwasser verlegt.

Neben dem Verlegen der 600 Meter langen Trinkwasserleitung in der Sülzetal-Ortschaft, schließt der Trink- und Abwasserverband Börde Oschersleben die ersten zehn Häuser in Dodendorf neu an das Versorgungsnetz an. Wenn das Bauprojekt Anfang Oktober beendet wird, werden die Dodendorfer Haushalte an das neue Leitungsnetz komplett angeschlossen. "Dann werden wir die Versorgung für eine Nacht unterbrechen müssen", kündigte Wachsmuth an. Die betroffenen Haushalte werde der TAV zuvor rechtzeitig informieren.

Das Wasser, mit dem der TAV Börde Dodendorf versorgt, übernimmt der Verband am Bahnhof an einer Druckerhöhungsstation von der Trinkwasserversorgung Magdeburg (TWM). Der Regionalversorger fördert das Wasser bei Colbitz.