Etingens Ortsbürgermeister Wolfgang Kapps hat die neugewählten Ortschaftsräte verpflichtet. Ilka Schüssling ist die neue stellvertretende Ortsbürgermeisterin.

Etingen l Die Wahl eines stellvertretenden Ortschefs stand im Mittelpunkt der jüngsten Zusammenkunft des Etinger Ortschaftsrates.

Die Amtszeit von Etingens Ortsbürgermeister Wolfgang Kapps (parteilos) läuft noch ein Jahr. Seit über 20 Jahren kümmert sich Kapps als Oberhaupt von Etingen um die Belange des Ortes. Ob er sich dann wieder zur Wahl stellt, sei noch ungewiss. Der Ortsbürgermeister verkündete, dass er froh darüber ist, dass sich sieben Etinger zur Kommunalwahl aufstellen ließen und dass es zwei Etinger sogar geschafft haben, sich in den Stadtrat wählen zu lassen. Das ist zum einem Marko Alex (UWG) und zum anderen Manfred Wesche (CDU).

Kapps verpflichtete Ilka Schüssling (parteilos), Hendrik Scharf (CDU), Ralf Thurmann (FWG), Marko Alex, Fritz Riecke (UWG) und Frank Widdecke (FWG) als die neu gewählten Ortschaftsräte. Damit der Ortsrat arbeitsfähig ist, wurde einstimmig die Geschäftsordnung des Gremiums beschlossen.

Marko Alex schlug Hendrik Scharf für den Posten des Stellvertreters vor. "Ich würde die Wahl aus persönlichen Gründen nicht annehmen, da es bei uns Familienzuwachs gibt. Daher bin ich auch nicht für die Wahl in den Stadtrat angetreten", erklärte Scharf. Diese Legislaturperiode sei somit für ihn als Stellvertreter nicht der geeignete Zeitpunkt, da die Familie erst einmal vorgehe. Diese Entscheidung akzeptierten die anderen Räte. Scharf brachte Fritz Riecke, der sich auch seit vielen Jahren für den Ort engagiert, als möglichen Kandidaten für die Aufgabe des Stellvertreters ins Gespräch. Auch Riecke lehnte ab. Marko Alex gab zu bedenken, dass er als Mitglied im Stadtrat schon stark eingebunden sei. Ebenfalls verneinten Ralf Thurmann und Frank Widdecke.

Ilka Schüssling ließ sich letztendlich überreden. Öffentlich und einstimmig wurde die Etingerin zur Stellvertreterin gewählt. Kapps wünschte viel Erfolg, schenkte ihr Blumen und wünscht sich weiterhin eine gute Zusammenarbeit.