Hornhausen (spt) l Die Mitglieder des Kirchturmfördervereins in Hornhausen bitten um Hilfe. "Auch im kommenden Jahr wollen wir die Geschichte unseres Heimatortes erforschen. Als Ergebnis soll eine neue Ausstellung samt Broschüre unter dem Motto `Handel und Gewerbe` entstehen", erklärte die Vereinsvorsitzende Uta Schaller und ergänzte: "Wir bitten alle ehemaligen und aktuellen Hornhäuser und Menschen, die sich der heimischen Geschichte verbunden fühlen, um Unterstützung bei unserem Vorhaben. Vielleicht können uns alte Dokumente, Rechnungen, Fotos, Werbeträger oder anderes Material für die Zeit der Ausstellung im Original oder als Kopie zur Verfügung gestellt werden." Auch Hinweise oder gute Ideen seien willkommen. Noch handele es sich bei dem Motto nur um den Arbeitstitel. Im Mittelpunkt des Projektes sollen aber alte Handwerksbetriebe, Geschäfte, Gasthäuser und anderes Gewerbe stehen.

"Schon in den vergangenen Jahren hatten wir mit unseren Aktivitäten zur Renovierung des Kirchturms und einiger Kirchenfenster beigetragen. So wurden von uns Ausstellungen und Broschüren über die Geschichte der Gesundbrunnen sowie die Entwicklung der Landwirtschaft und des Bergbaus erarbeitet", sagte Uta Schaller weiter. Eines der ersten Projekte waren die Recherchen zur Historie des Reitersteins aus fränkischer Zeit, der im 19. Jahrhundert auf einem Hornhäuser Acker gefunden worden war. Eine Darstellung ziert heute das Wappen des Landkreises Börde.