Die Grundschule Langenweddingen treibt ihre Weiterentwicklung für die kommenden Jahre voran. Den Titel "Handballschule" führt sie bereits, "Öffnung von Unterricht" praktiziert sie mit großem Erfolg.

Langenweddingen l 69 Kinder der Klassenstufe eins bis vier besuchen im Schuljahr 2014/15 die Einrichtung. Diese Zahl sorgt für ausgewogene Klassenstärken, wie Schulleiterin Simone Hoppe feststellt. "Individuelles Arbeiten ist besser gegeben. Wir können stärker auf die Bedürfnisse der Schüler eingehen, haben mehr Zeit für Entwicklung und Integration förderungsbedürftiger Kinder."

Die Grundschule arbeitet auf der Grundlage des pädagogischen Konzeptes der "Bewegten Grundschule" mit dem Ziel der ganzheitlichen Gesundheitserziehung. Was damit gemeint ist, erklärt Simone Hoppe. "Unsere Schule soll nicht nur Lernort, sondern auch Lebens- und Erfahrungsort für die Schüler sein. Deshalb wollen wir unsere Schule neben einem attraktiven Lernort auch zu einer Stätte gestalten, wo die Kinder sich wohlfühlen sollen und wo ihnen auf einer ganzheitlichen Ebene Erfahrungsmöglichkeiten angeboten werden. Somit geht es bei Bewegung im Sinne einer ,Bewegten Grundschule mit ganzheitlicher Gesundheitserziehung` neben der Veränderung der physikalischen Kraft auch um Veränderung von Unterrichtsinhalten, Unterrichtsmethoden, Schulorganisation und des Lernraumes und Lebensraumes Schule."

Dass dieses Konzept auf großes Interesse bei Eltern künftiger Einschüler stößt, ist an zunehmenden Anmeldungen festzustellen. "Im kommenden Schuljahr werden 74 Kinder bei uns lernen", freut sich die Schulleiterin und wirbt für weiteren Zuwachs. "Bis zum 30. März sind für 2016/17 noch Anmeldungen möglich."

Betritt man das Schulgelände während des Unterrichts, fällt die ungewöhnliche Stille auf. "Wir profitieren vom großzügigen Platzangebot. So haben unsere Kinder auch mehr Ruhe beim Lernen", erklärt Simone Hoppe den kaum spürbaren Lautstärkepegel. Das Vermitteln sozialer, fachlicher und gesundheitlicher Kompetenz sei eine Säule dafür, das Miteinander zu pflegen, sagt die Schulleiterin. Die Öffnung von Unterricht sei eine weitere. "Unsere Schüler bekommen Möglichkeiten, Angebote von außerhalb zu nutzen. Geführte Ausflüge geben unseren Kindern die Gelegenheit, ihre Umgebung näher kennenzulernen. Sie besuchten den Hof Sülldorf oder waren Gäste beim Jagdverein", nennt Simone Hoppe nur zwei der zahlreichen Aktivitäten.

Medienerziehung schult orthografische Fähigkeiten

Ab der zweiten Klasse ist Medienerziehung Bestandteil des Lehrplans. Die Schüler werden an den Computer herangeführt, lernen den Umgang mit der Tastatur und festigen beim Schreiben gleich ihre orthografischen Fertigkeiten. Gesundheitliche Prophylaxe ist ein weiteres Thema. "Einmal in der Woche putzen unsere Schüler gemeinsam die Zähne", verrät Simone Hoppe.

Dass der Schulbetrieb floriert, sei auch ein Verdienst des Fördervereins um die Vorsitzende Katrin Skirlo und ihre sehr fleißige Mannschaft mit Kathy Monse, Ralf Ebert-Lenz, Claudia Hadel, Guido Skirlo, Jördis Kärsten und Nicole Oeltze. Der Verein unterstütze die Grundschule Langenweddingen finanziell und ideell, war von Seiten der Bildungseinrichtung zu vernehmen. Seit 22. Oktober 2014 Ortsbürgermeisterin Jutta Spurek (Linke) und Ortschaftsrat gehören ebenfalls zu denen, die sich sehr für die Belange der Schule interessieren. "Wir haben uns für den Erhalt des Standortes in Langenweddingen eingesetzt. Das wird auch n Zukunft der Fall sein", so Jutta Spurek.

Alles Wissenswerte im Internet unter www.gs-langenweddingen.de

Bilder